07.07.2021 - 16:16 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Benefizkonzert in Erbendorf: "Musik und Text" will über "Asante e.V." Menschen in Tiwi helfen

Es ist das erste Benefizkonzert in der Stadtpfarrkirche Erbendorf nach dem Lockdown: "Asante e.V." und Wolfgang Göldner wollen mit Musik und Text ("MuT") Spenden sammeln und Menschen helfen, die von der Pandemie schwer getroffen wurden.

Zu einem Pressegespräch hatte Wolfgang Göldner (Zweiter von rechts), Gründer von "MuT", nach Erbendorf eingeladen. Im Sitzungssaal des Rathauses begrüßte Bürgermeister und Schirmherr Johannes Reger (rechts) Johanna Schirdewahn (links), Vertreterin von "Asante", und Berufssängerin Heidi Reil.
von Bertram NoldProfil

Die Kultur nimmt wieder Fahrt auf in der nördlichen Oberpfalz, und das ist auch für Wolfgang Göldner Grund genug, die Wiederbelebung seiner Aktion "MuT" mit einem Pressegespräch in Erbendorf in die Öffentlichkeit zu bringen. Dort findet am 25. Juli um 19 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt die erste größere Veranstaltung nach dem Coronalockdown statt.

Bürgermeister und Schirmherr Johannes Reger begrüßte die Gäste im Sitzungssaal des Rathauses. Johanna Schirdewahn, Vertreterin von "Asante e. V.", und Berufssängerin Heidi Reil aus Störnstein, nahmen daran teil. Reil wird mit Liedern ganz verschiedener Genres, inklusive ihrer eigenen, die Besucher erfreuen. Begleitet wird sie von Texten, die Wolfgang Göldner vorträgt.

Kampf um Spenden

Was ist "MuT"? Das "M" steht für Musik, das "T" für Text. Mit einem "u" verbunden, entsteht daraus das Wort "MuT". Den hatte Wolfgang Göldner vor sechs Jahren, um das zu schaffen, was aus "MuT" heute geworden ist: Ein Kürzel für "Musik und Text". Dahinter verbirgt sich Hilfe für Menschen, die in Not geraten sind oder auch für jene, die sich hilfesuchend an ihn wenden. Dazu brauche er keinen Verein, keine Organisation oder Helferkreis. Göldner ist Einzelkämpfer. Er organisiert alleine und kämpft um Spenden. Das tut er mit einem Stamm von Musikern aus Solisten, Gesangs-Duos, größeren Ensembles und auch ein Ballett ist dabei. Mit den Künstlern organisiert er sechs bis sieben Mal im Jahr Benefizveranstaltungen.

Rund 35 000 Euro hat er auf diese Weise bereits an Spenden gesammelt. Er ist immer auf der Suche nach Texten, die zwischen den Liedvorträgen eine Verbindung schaffen und dafür sorgen, dass die damit verknüpften Botschaften für die Not der Menschen sensibilisieren. Göldner führt kein Konto, auf das die Spenden fließen und verwaltet werden. Nachdem sich das Körbchen am Ende der Veranstaltung meist gut gefüllt hat, wird der Inhalt gezählt und sofort übergeben. Nach der Benefizveranstaltung am 25. Juli in der Erbendorfer Pfarrkirche ist der Verein "Asante" Empfänger der Einnahmen.

Johanna Schirdewahn leitet den "Arbeitskreis Asante" in Erbendorf. Sie wird die gesammelten Spenden an ihre Schwester Christine Rottland weitergeben, die in Tiwi in Kenia das Hilfsprojekt "Asante e. V." gegründet hat. Schirdewahn gab beim Pressegespräch auch einen kurzen Einblick in das Projekt und die Situation vor Ort. "Asante" widmet sich vor allem der Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen Zugang zur Bildung zur verschaffen. Für viele sei das der einzige Ausweg aus der Not. Corona und der damit verbundene Lockdown in dem afrikanischen Land hätten die Lage ungeheuer verschärft. Er habe den Tourismus in Kenia völlig zum Erliegen gebracht. Tagelöhnern fielen die letzten, ohnehin mageren, Einkünfte weg.

Hilfe dringend benötigt

Seit April 2020 unterstützt "Asante e.V." etwa 6000 Menschen, versorgt sie und bezahlt auch Mieten für Zimmer, in denen oft acht Leute leben, ohne Strom und ohne Wasser. Corona habe das Leben zum Erliegen gebracht, auch die Versorgung. Die Leute in Kenia würden "sterben wie die Fliegen". Wie dringend Hilfe nötig ist, wird Schirdewahn bei der Benefizveranstaltung kurz schildern. Parallel zur Veranstaltung sollen Fotos über eine Leinwand laufen und die lebensbedrohliche Lage der Menschen in Tiwi zeigen.

Hier gibt es weitere Infos zu dem Hilfsprojekt "Asante e. V." in Kenia

Erbendorf
Hintergrund:

Benefizveranstaltung für "Asante e.V."

  • Das Konzert von "MuT" findet am Sonntag, 25. Juli, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Erbendorf statt.
  • Berufssängerin Heidi Reil wird den musikalischen Part übernehmen, die Texte liest Wolfgang Göldner.
  • Zugunsten der Kinder in Tiwi wird um eine großzügige Spende gebeten.
  • Es werden auch selbstgebastelte Waren zugunsten von „Asante e.V.“ verkauft.
  • Sängerin Heidi Reil bietet auch ihre CDs zum Verkauf an, ein Teil des Erlöses wird ebenfalls gespendet.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.