27.06.2021 - 13:35 Uhr
ErbendorfOberpfalz

BRK Erbendorf: Langjährige Gruppenleiter verabschiedet

Ohne Zweifel war die Teilnahme am Bundeswettbewerb des Jugendrotkreuzes im Juli 2019 das Highlight der vergangenen Wahlperiode. Mit der Neuwahl der Gruppenleiter war es jetzt an der Zeit, "Danke" zu sagen.

Stellvertretend für alle ausgeschiedenen Jugendgruppenleiter nahm Jörg Gerolstein (Mitte) ein Geschenk von Bereitschafts- und Jugendrotkreuzleiter Sven Lehner (links) und Gruppenleiterin Monika Stahl (rechts) entgegen.
von fksProfil

Nach der vergangenen Gruppenstunde des Jugendrotkreuzes Erbendorf überraschte BRK-Bereitschaftsleiter Sven Lehner, der zugleich Leiter des Jugendrotkreuzes der Steinwaldstadt ist, den ehemaligen Gruppenleiter Jörg Gerolstein mit einem kleinen Geschenk: "Vielen Dank, lieber Jörg, an dich und alle anderen Gruppenleiter, die in den Jahren 2017 bis 2021 die Ausbildung der Jugendlichen übernommen haben." Der Beifall der Kinder und Jugendlichen galt Gerolstein stellvertretend für die anderen aus Pandemiegründen nicht anwesenden Gruppenleiter.

Lehner blickte mit Monika Stahl, eine der aktuellen Gruppenleiterinnen, auf viele spannende Aktionen zurück. Besonders erfolgreich waren die Teilnehmer der Stufe I bei den Wettbewerben: 2017 erzielte die Gruppe Platz 4 im Landeswettbewerb, 2018 steigerten sie sich auf Platz 2 und 2019 konnten sie diesen sogar gewinnen. "Mit dem Sieg beim Landeswettbewerb hatte sich unser Jugendrotkreuz erstmals für den Bundeswettbewerb qualifiziert und dort einen sehr, sehr guten Platz 6 erzielt", freute sich Lehner nochmal über diese herausragende Leistung.

An Discofieber und "Fire&Rescue" beteiligt

Jenseits der Wettbewerbe beteiligte sich das Jugendrotkreuz zudem an der Aktion "Discofieber" vor vier Jahren, bei der vor allem auf mögliche (Unfall-)Folgen nach Genuss von Alkohol und Drogen aufmerksam gemacht wurde. Auch präsentierten sich die Kinder und Jugendlichen mit ihren Gruppenleitern beim "Fire&Rescue Day" 2019; hier stellten sich alle Hilfsorganisationen der Steinwaldstadt in der Bräugasse vor. Zu Beginn der Pandemie initiierte das Jugendrotkreuz einen Einkaufsservice, insbesondere für ältere Mitmenschen, um diese nicht unnötig der Gefahr einer Infektion auszusetzen.

"Besonders freut mich, dass das Jugendrotkreuz immer mithilft, wenn unsere Bereitschaft eine Aktion durchführt", bedankte sich Lehner bei Gerolstein.

Besonders hob Lehner zudem hervor, dass ohne die Unterstützung der Eltern und Spender diese erfolgreiche Jugendarbeit nicht möglich sei. "Es ist schön zu sehen, dass wir dadurch nicht nur Können, wie Erste Hilfe, sondern vor allem auch Werte, wie die Rotkreuzgrundsätze und das Erleben einer Gemeinschaft, unseren Nachwuchskräften mit auf den Lebensweg geben können." Auch die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen trügen einen großen Teil hierzu bei.

Rucksack, Trinkflasche und Notizbuch

"Unsere Gruppenleiter konnten den Kindern in den regelmäßigen Gruppenstunden einiges bieten", sagte Lehner. Ausbildungswochenenden und viele weitere Aktivitäten, wie Halloween-Partys, Minigolfen oder Weihnachtsfeiern, rundeten das vielfältige Angebot an die jungen Menschen ab.

Schließlich überreichte Lehner dem langjährigen Gruppenleiter Gerolstein zum Dank ein kleines Geschenk, bestehend aus einem Rucksack, einer Trinkflasche sowie einem Notizbuch im Stil „Edition Rotes Kreuz". Die Geschenke an die anderen ausgeschiedenen Gruppenleiter Anni Bodenmeier und Jona Malchau wird Lehner bei der nächsten Gelegenheit übergeben. Zudem werden auch die noch aktiven Gruppenleiter und Betreuer für ihre Arbeit in den vergangenen fünf Jahren mit diesem Geschenk bedacht.

Mehr zum BRK Erbendorf

Erbendorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.