19.07.2021 - 15:45 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Entwicklungskonzept für Erbendorf: Jugendliche Zukunft gestalten lassen

Bürgermeister Johannes Reger und Jugendbeauftragter Martin Kastner (von rechts) kamen mit den Jugendlichen über ihre Ideen und Wünsche ins Gespräch.
von Jochen NeumannProfil

Am Schulschwänzerbrunnen in der Frühmeßgasse trafen sich gut ein Dutzend Jugendliche, um mit Bürgermeister Johannes Reger über die Gestaltung der Stadt im Rahmen der Erstellung eines Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) zu sprechen. „Eure Meinungen und Anregungen liegen mir dabei am Herzen“, sagte der Bürgermeister. Ohne Berührungsängste sprachen die Jugendlichen ihre Wünsche und Anregungen aus. Zum einen ging es dabei um die Spielplätze: Diese sollten mehr Spielmöglichkeiten zulassen und abwechslungsreich gestaltet sein. Dabei zeigte sich: Eine Schaukel und eine Wippe alleine reichen heute auf einem Spielplatz nicht mehr aus. Zum anderen wurde das Thema Jugendtreff angesprochen: Unter den Jugendlichen gehen hier die Meinungen auseinander. Denn viele Jugendliche seien in der Kirche und in Vereinen engagiert und hätten damit eine Anlaufstelle. Die sogenannten „Haisla“ auf den Dörfern können als Jugendtreff angesehen werden. Wie aus den Gesprächen zu hören war, wäre es sinnvoller, Kinder und Jugendliche für die örtlichen Vereine zu gewinnen und zu begeistern. Angeregt wurde dabei, einen Vereinsschnuppertag anzubieten.

„Dieser Rundgang hat gezeigt, dass auch die Jugend Einflussmöglichkeiten auf die Planungen der Stadt hat“, betonte der Bürgermeister. Die Ergebnisse der Rundgänge werden übrigens zusammengefasst, in den relevanten Ausschüssen des Stadtrats beraten und anschließend öffentlich vorgestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.