23.07.2021 - 14:30 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Erbendorfer Firma KS-TechnoCase startet in die Zukunft

Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht (von links) mit Geschäftsführer Herber Schadt und Bürgermeister Johannes Reger.
von Jochen NeumannProfil

Die Firma KS-TechnoCase im Erbendorfer Gewerbegebiet will ein CO2-neutraler Betrieb werden. Bundestagsabgeordneter Albert Rupprecht und Bürgermeister Johannes Reger informierten sich darüber bei Firmenchef Herbert Schadt.

Gut 40 Mitarbeiter sind bei der Firma KS TechnoCase, die sich auf die Herstellung von Spezialkoffern spezialisiert hat, beschäftigt. Dazu gehören auch Koffer- und Trolleysysteme für Laptops und Tablets, an denen die Geräte gleich geladen und aktualisiert werden können. Geschäftsführer Herbert Schadt erklärte: „Wir wollen eine CO2-neutrale Firma werden.“ Dabei sehe er eine großflächige Photovoltaikanlage mit einem Speichersystem vor. Dies sei aber nur durch erhebliche Investitionen möglich.

„Die EU-Grenzregionalförderung bleibt für Erbendorf erhalten“, berichtete der Abgeordnete. Es gebe ein neues Förderprogramm des Bundes. „Ich empfehle allen Unternehmen, wegen der Förderkulisse ab 2023 bei geplanten Investitionen erst noch nachzufragen.“ Darüber hinaus sprach er das Technologieförderungsprogramm des Bundes und des Freistaates an. Nachdem die Firma KS TechnoCase auch Produkte für die Digitalisierung der Schulen liefert, sagte Rupprecht, dass sich das Schulsystem durch die Digitalisierung ändern werde. „Dafür braucht es aber auch neue Strukturen sowie Schulungen für Lehrkräfte.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.