26.04.2021 - 14:57 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Erbendorfer spenden mehr als eine Lastwagen-Ladung Altkleider

Rund fünf Stunden dauerte die Altkleidersammlung in Erbendorf, Krummenaab und Reuth. Da sehr viel gespendet wurde, half die BRK-Bereitschaft Fuchsmühl kurzfristig mit weiteren Ladekapazitäten aus.

Die mit drei Generationen vertretene Familie Schade (von links): Detlef, Ciara, Michael, Leandro und Iris halfen am vergangenen Samstag bei der Altkleidersammelaktion in Erbendorf und Umgebung. Sie packten die gesammelten Säcke von einem Transporter in einen Lastwagen.
von fksProfil

Sven Lehner, Bereitschaftsleiter des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) Erbendorf, war überwältigt von der Altkleidersammlung am vergangenen Samstag. Nicht nur die mit 24 hohe Anzahl an Ehrenamtlichen der Bereitschaft und des Jugendrotkreuzes, sondern auch die großzügige Spendenbereitschaft der Bürger erfreute ihn. Zudem seien alle Altkleidersäcke pünktlich um 8 Uhr bereit gelegen, so dass das Einsammeln ohne Verzögerung beginnen konnte. Normalerweise sei nach einer Spendenaktion ein großer Lastwagen gut gefüllt. Dieses Mal blieben aber zahlreiche Säcke übrig, nachdem das Lieferfahrzeug bereits völlig gefüllt war.

Glücklicherweise fand aan diesem Tag zeitgleich eine Altkleidersammlung in Fuchsmühl statt. Nach einem Telefonat sicherte die dortige BRK-Bereitschaft Unterstützung zu und es machten sich vier Helfer und zwei Kleintransporter auf den Weg in die Steinwaldstadt. So konnten die verbliebenen Säcke in den Anhänger der Fuchsmühler Bereitschaft geladen werden, wo noch Platz war.

Dämmstoff, Teppich oder Pullover

Lehner erklärte gegenüber Oberpfalz-Medien, was mit den Altkleidern nach der Spendenaktion passiert: "Eine ausreichende Menge an tragbaren Kleidungsstücken wird zentral eingelagert und kann im Bedarfsfall von uns abgerufen werden." Übrige und nicht mehr tragbare Altkleider würden verwertet. So würden aus nicht mehr verwendbaren Textilien Dämmstoffe für die Auto- und Elektroindustrie. Des Weiteren würden sie zu Industrieputzlappen geschnitten und sind Bestandteil bei der Herstellung neuer Teppichböden. Im günstigsten Fall werde sogar ein neuer Pullover aus den Kleidern. "Die entstehenden Erlöse kommen unserer Bereitschaft zu Gute, so dass wir unsere Angebote hierdurch mitfinanzieren können", sagte Lehner.

Seit vielen Jahren unterstützt auch Familie Schade die Abholaktion. Dieses Mal waren drei Generationen vertreten: Großeltern Iris und Detlef, Sohn Michael und seine beiden Kinder Ciara und Leandro halfen tatkräftig mit und luden Säcke vom Straßenrand auf die Kleintransporter und später auf den großen Transport-Lastwagen.

Normalerweise hätte sich Familie Schade am Morgen zu Kaffee und Brotzeit mit den anderen Ehrenamtlichen im Rotkreuzzentrum in Erbendorf getroffen und zusammen die Tagesaufgabe besprochen. Da die pandemische Lage das nicht zugelassen hat, gab Bereitschaftsleiter Sven Lehner jedem ein Lunchpaket aus der Bäckerei Schraml mit auf dem Weg. Damit war die Einhaltung des Hygienekonzeptes gewährleistet, denn jeder konnte sich unterwegs selbst die Pausenzeiten einteilen. "Da es schön sonnig war, genossen viele ihr Essen unter freiem Himmel", sagte Lehner.

Hilfe durch Firmen und Gemeinden

Dem Bereitschaftsleiter war es auch wichtig, die Unterstützung, die er auch dieses Mal durch Unternehmen und Gemeinden wieder erfahren habe, zu benennen. Die Altkleidersammlung werde in Zusammenarbeit mit der Pfarrei Premenreuth durchgeführt. Zudem stellten die benötigten Kleintransporter zur Verfügung: Toolendo, Metallbau Götzl, Wilhelm Bauer aus Erbendorf, Stadt Erbendorf und Gemeinde Krummennaab, Schlossbrauerei Reuth sowie das BRK selbst mit Fahrzeugen des Seniorenzentrums Kemnath (Haus Falkenberg) sowie der Kreisverband in Tirschenreuth. "Ohne unsere Partner wäre eine solche Aktion nicht durchführbar", betonte Lehner.

Die BRK-Bereitschaft Erbendorf bat dieses Jahr per Brief um Spenden

Erbendorf

Weitere Informationen zur Verwendung der Spenden

Service:

Ganzjährige Kleiderspende möglich

  • Die BRK-Bereitschaft Erbendorf veranstaltet im Frühjahr und Herbst eine große Kleiderspendenaktion.
  • Zudem besteht die Möglichkeit Altkleider direkt an die BRK-Bereitschaft abzugeben. So können die Spenden am Rotkreuzzentrum in der Kemnather Straße abgegeben werden. Eine telefonische Ankündigung erbittet stellvertretende Leiterin Wohlfahrts- und Sozialarbeit, Luise Lehner, unter Telefon 0151/11 771 144. Sie gibt auch benötige Altkleidersäcke aus.
  • Außerdem können die Altkleider in die Container an der Aral-Tankstelle in Erbendorf oder in Thumsenreuth am Recyclingplatz gegenüber des Friedhofes eingeworfen werden.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.