29.04.2021 - 12:22 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Freude bei den Erbendorfer Bücherwürmern

Gute Kunde für Leseratten: Am Mittwoch, 5. Mai, öffnet die Erbendorfer Bücherei wieder. Allerdings gelten wegen der Corona-Pandemie strenge Sicherheits- und Hygieneregeln.

Ein halbes Jahr war die Erbendorfer Bücherei wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Nun hat Leiterin Anita Benkhardt den Aufsteller "Bücherei geöffnet" wieder hervorgeholt.
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

Rund ein halbes Jahr war die Bücherei in der früheren Hausmeisterwohnung der Grund- und Mittelschule geschlossen. Damit der Kontakt zu den Nutzern nicht ganz abreißt, gab es zuletzt die Angebote „Click & Collect“ und „Call & Collect“, bei denen die Leser per E-Mail oder Telefon Medien ordern und dann zu vereinbarten Terminen kontaktlos an der Büchereitür abholen und dort auch wieder abgeben konnten.

„Etliche Leser haben dieses Angebot dankbar angenommen, aber natürlich konnte es einen Besuch in der Bücherei nicht ersetzen“, erklärt Leiterin Anita Benkhardt. Als problematisch habe es sich dabei erwiesen, dass der Buchbestand nach wie vor nicht online eingesehen werden könne. Benkhardt: „Das machte es oft nicht ganz leicht, die passenden Bücher für den jeweiligen Leser herauszusuchen.“

Hygieneregeln beachten

Ab Mittwoch, 5. Mai, dürfen die Leseratten nun wieder selbst an die Regale. Die katholische Pfarrgemeinde bittet als Trägerin der Einrichtung, den aufgestellten Desinfektionsspender beim Betreten und Verlassen der Bücherei zu nutzen und die Hygieneregeln genau einzuhalten. Das Tragen einer FFP-2-Maske ist ebenso wie in den Geschäften Pflicht. Außerdem muss in der Bücherei der Abstand von 1,50 Metern zu den Mitarbeiterinnen und anderen Lesern eingehalten werden. Die zurückgegebenen Bücher kommen in eine mehrtägige „Quarantäne“, bevor sie desinfiziert werden und zurück in die Regale wandern, damit sie wieder ausgeliehen werden können.

Eine weitere wichtige Regelung ist die Beschränkung der Besucherzahl. Nur vier Leser dürfen sich gleichzeitig in der Bücherei aufhalten. Damit die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen hier den Überblick behalten, ist eine entsprechende Zahl von Bücherkörben vorbereitet, in welche die ausgewählten Medien gelegt werden müssen. Ohne Korb darf niemand die Räume betreten. „Auch bei Familien muss jedes Mitglied einen eigenen Korb nehmen“, betonen die Mitarbeiterinnen. Sind alle Körbe unterwegs, dann müssen die Leser warten, bis wieder Körbe frei sind.

Wegen der Beschränkung der Besucherzahl gelten bis auf Weiteres verlängerte Öffnungszeiten. Mittwochs ist die Bücherei von 16 bis 18 Uhr, freitags von 17 bis 19 Uhr und Sonntag von 9 bis 11 Uhr geöffnet.

Drei Büchertische

„Es gibt auch neuen Lesestoff“, verspricht Leiterin Anita Benkhardt. Zudem werden Büchertische zu aktuellen Themen vorbereitet. Sie sind überschrieben mit „Raus in die Natur“, „Lockdown-Lektüre“ und „Kennst du schon?“. Das neunköpfige Team bittet zudem alle Nutzer, schon länger ausgeliehene Medien ab Mittwoch zügig zurückzugeben. „Wegen der Pandemie haben wir zuletzt auf Mahngebühren verzichtet, aber nach einer Übergangsphase werden die wieder erhoben“, informiert die Bücherei.

Die Bücherei zieht Bilanz

Erbendorf

Die Erbendorfer Pfarrbücherei hat rund 8000 Medien in ihrem Bestand, darunter sind neben Büchern auch Zeitschriften, DVDs und CDs. Besonders groß ist die Auswahl an Kinderbüchern. Bei den Erwachsenen erfreuen sich Zeitschriften, wie Gartenflora, Frau im Leben, Landlust, Kochen und Genießen sowie Stiftung Warentest, zunehmender Beliebtheit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.