20.02.2020 - 11:16 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Größeres Gewand statt platzender Nähte

Der städtische Kindergarten „Kunterbunt“ wächst. Für eine weitere Gruppe wird ein Neubau errichtet. Der Stadtrat segnete den Bauantrag ab. Gut eine Million kostet der Bau, der mit 90 Prozent gefördert wird.

An der Westseite des Kindergartengrundstücks soll das neue Gebäude nach Plänen des Architekturbüros Rembeck und Partner entstehen.
von Jochen NeumannProfil

„Der städtische Kindergarten platzt aus allen Nähten“, stellte Bürgermeister Hans Donko fest. Eine dritte Gruppe in der Einrichtung sei unumgänglich. Doch im Kindergarten selbst fehle nach seinen Worten der Platz. Bereits vor längerer Zeit hat sich der Stadtrat mit diesem Thema beschäftigt und erste Planungen für einen Neubau ins Auge gefasst. In der jüngsten Sitzung lag den Mitgliedern des Stadtrats nun der Bauantrag der Stadt Erbendorf vor, den bestehenden zweigruppigen Kindergarten zu einem dreigruppigen auszubauen. Wie Bürgermeister Donko ausführte, soll ein weiterer Gruppenraum in einem Neubau an der nordwestlichen Grundstücksecke nach dem Rückbau der bestehenden Spielhalle erfolgen. Das neue Gebäude soll dabei in der Größe von ca. 13 mal 12 Meter in U+E-Bauweise entstehen. Als Dacheindeckung ist ein Walmdach vorgesehen. Neben einem Mehrzweckraum im Untergeschoss soll im Erdgeschoss ein Gruppenraum sowie Sozialräume entstehen.

Der Bürgermeister wies darauf hin, dass sowohl der Neubau als auch einige Bestandsveränderungen im bestehenden Kindergarten bereits mit dem Jugendamt abgesprochen und genehmigt seien. Donko sprach beim Neubau von einem in sich schlüssigen Baukörper. „Der Bau ist notwendig, denn wir haben sonst keine Aufnahmemöglichkeiten mehr.“

Die Baukosten bezifferte Bürgermeister Donko auf rund eine Millionen Euro. „Es ist gelungen, hier eine Maximalförderung von 90 Prozent aus Mitteln des Bundes zu gewinnen.“ Eine entsprechende Zusage der Regierung der Oberpfalz liege ebenfalls vor. „Insgesamt ein Top-Vorhaben, mit dem wir die Kinderbetreuung auf das Maximum ausweiten können.“ Vor allem der Regierung sprach Bürgermeister Donko seinen Dank für die Begleitung und Förderung aus.

Über alle Fraktionen hinweg fand der Bauantrag breiteste Zustimmung. CSU-Fraktionsvorsitzender Johannes Reger dankte dem Bürgermeister für seine Bemühungen, eine außerordentlich gute Förderung an Land zu ziehen. Das sich der Baukörper gut in die Umgebung einfüge, stellte neben Reger auch der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Bernhard Schmidt, heraus.

Stadtrat Bernhard Reis (SPD) hob hervor, dass mit dem Neubau wieder ausreichend Kindergartenplätze zur Verfügung stehen. „Unsere Fraktion steht zu 100 Prozent hinter dieser Baumaßnahme.“ Familienbeauftragter Karlheinz Rottmann, begrüßte ebenso diesen Schritt. „Wir müssen uns vor allem auch bei den Familien bedanken.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.