10.12.2019 - 13:51 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Gute Zahlen

„Die örtlichen Unternehmen sind erfolgreich am Markt.“ Das betonte Bürgermeister Hans Donko bei der Bürgerversammlung in der Stadthalle. „Derzeit zählt Erbendorf 2 221 Arbeitsplätze, etwa 100 mehr als vor einem Jahr.“

von Jochen NeumannProfil

Bei der Bürgerversammlung in der Stadthalle ließ Bürgermeister Hans Donko auch etwas Statistik sprechen. In seinem Rechenschaftsbericht ging er unter anderem auf die Einwohnerentwicklung ein. So zählte die Stadt zum 31. Dezember 2018 insgesamt 5085 Einwohner. Zu diesen mit Hauptwohnsitz gemeldeten Einwohnern kommen noch Personen, die mit Nebenwohnsitz gemeldet seien. Aktuell führe nach den Worten des Bürgermeisters das Einwohnermeldeamt 287 derartige Personen. „Nicht eingerechnet sind die rund 400 US-Bürger im Wohngebiet Brücklpoint, da sie nach dem Nato-Truppenstatut nicht meldepflichtig sind“.

„Bis zum heutigen Tag können 36 Geburten für dieses Jahr vermeldet werden“, stellte der Bürgermeister fest. „Somit haben wir die Zahl vom letzten Jahr mit 34 Geburten bereits übertroffen.“ Donko merkte aber an, dass die Geburtenzahlen früherer Jahre, wie beispielsweise von 1990 mit 62 und 1980 mit 70 Geburten, niemals mehr erreicht werden könnten. „Dennoch besteht ein deutlicher Überhang an Sterbefällen“, so Bürgermeister Hans Donko. So belaufen sich die Sterbefälle bis zum heutigen Tag auf 91.

Bislang wurden im laufenden Jahr 43 Brautpaare getraut (2018: 32). Dem gegenüber stehen 20 Ehescheidungen. Wie Donko verlauten ließ, waren dies im Vorjahr noch 21. „Die Tatsache, dass wir in Erbendorf in den letzten Jahren mehr Zuzüge als Wegzüge verzeichnen, zeigt deutlich, dass unsere Stadt ein durchaus attraktiver Wohnort ist“, merkte der Bürgermeister weiter an. „Vor allem junge Leute und Familien finden bei uns die besten Voraussetzungen, um sich dauerhaft niederzulassen.“

Donko betonte, dass es eine dauerhafte Aufgabe bleiben muss, diese Attraktivität der Stadt zu erhalten und weiter zu steigern. Als Beispiele nannte er die Baugebiete, den Wohnungsbau, die hervorragenden Betreuungsmöglichkeiten in den Kindertageseinrichtungen und die sehr gute Arbeitsplatzsituation.

„Auf dem Arbeitsmarkt zeigt sich für die Stadt ein sehr erfreuliches Bild“, stellte der Bürgermeister fest. So bestehen aktuell 2221 Arbeitsplätze. „Das sind rund 100 mehr als im Vorjahr.“ Vor 14 Jahren seien es lediglich 1404 Arbeitsplätze gewesen. „Ein gigantischer Anstieg, der uns stolz macht.“

Donko sprach auch die 443 Arbeitsplätze auf 450-Euro-Basis an. Diese Zahl habe sich seit 2013 nahezu verdoppelt. „Bemerkenswert sind auch die 178 Ausbildungsplätze vor Ort“, stellte Donko fest. Ein Drittel mehr als im Jahr 2013. „Damit ist es in Erbendorf gelungen, den Stand an Arbeit- und Ausbildungsplätzen deutlich zu steigern“, so der Bürgermeister. „Eine Super-Leistung unserer Firmen und Betriebe.“

„Da es in Erbendorf mehr Arbeitsplätze gibt als sozialversicherungspflichtige Beschäftigte überhaupt hier wohnen, sind wir wieder zu einer Einpendlerstadt geworden“, bestätigte Bürgermeister Donko. „Mit 77 Arbeitslosen in diesem Jahr liegen wir deutlich unter der Arbeitslosenquote von nicht ganz zwei Prozent“, betonte Bürgermeister Donko. Darunter seien 30 Personen, die zum Bereich Hartz IV zählen. Mit einer Arbeitslosenquote in Deutschland mit 4,7 Prozent, in Bayer mit 2,7 Prozent und in der Oberpfalz mit 2,4 Prozent, unterschreiten wir diese sehr deutlich“, so Donko abschließend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.