16.04.2019 - 18:14 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Mit Hochdruck nach oben

Die Segelfluggemeinschaft Steinwald fiebert dem Wochenende entgegen. Am Ostersamstag ist der erste Wettkampftag für den Aufsteiger in die 1. Bundesliga.

Das Bild zeigt das doppelsitzige Hochleistungssegelflugzeug Arcus M, Eigentum der Haltergemeinschaft unserer Mitglieder Hans Stock aus Eschenbach, Marc Fuchs aus Kohlberg, der Geschwister Edith und Ludwig Mehler aus Tirschenreuth.
von Autor GDÖProfil

Die Piloten haben sich mit einem souveränen Sieg in der 2. Bundesliga vergangenes Jahr erstmalig für diese höchste Klasse im Wettbewerbssegelflug des "Online Contest OLC" qualifiziert. Jetzt heißt es, sich in dieser Reihe der deutschen Spitzensegelflieger zu behaupten und eine möglichst gute Platzierung zu erreichen.

Wichtiges erstes Ziel ist natürlich, nicht gleich wieder abzusteigen. Im Winterhalbjahr wurden die Segelflugzeuge gewartet, teilweise neu lackiert und für die neue Saison optimal vorbereitet. Jetzt kann es endlich losgehen. An den jetzt folgenden 19 Wochenenden fliegen alle Teilnehmer eines Teams samstags und sonntags Wettbewerbsflüge, die von dem bordseitigen GPS-Logger mitgeschrieben und damit dokumentiert werden.

Bei der Meldung im Internetportal des "Online Contest" wird ein Flug dann gemeldet. Eine Auswertungssoftware ermittelt die zusammenhängenden 2,5 Flugstunden der unterschiedlichen Gesamtdauer eines Fluges mit der schnellsten erreichten Durchschnittsgeschwindigkeit. Je besser das Wetter, desto höher ist diese zu erreichende Geschwindigkeit. Bei diesem Wettbewerb wird der effektive Spitzensport mit dem Breitensport in einem Verein verbunden. Viele aktive Piloten im Verein haben den Ehrgeiz, einen möglichst guten Flug zum Wettbewerb beizusteuern. Gewertet werden dann aber nur die drei punktbesten Flüge einer Mannschaft in der entsprechenden Runde des Wochenendes.

Die aktuelle Hochdruck-Wetterlage ist zwar ein tolles Wetter, aber nicht unbedingt für die Segelfliegerei. Bei einer so stabilen Luftmasse gibt es oftmals keine guten Segelflugbedingungen. Hoffentlich gibt es zum Wochenende etwas mehr Luftfeuchtigkeit und eine labilere Luftschichtung, was dann effektiv zu der schönen Cumulus-Bewölkung führt.

Diese Schönwetter-Wolken sind das Resultat von Aufwinden, die der kreisende Segelflieger zur Höhengewinnung nutzt. In dem Aufwind kühlt die Luft mit zunehmender Höhe ab. Mit Erreichen der sogenannten Taupunkttemperatur kondensiert die Feuchtigkeit in der Luft und die Cumulus-Wolke bildet sich. Und der Segelflieger schwebt dann von Aufwind zu Aufwind, also von Wolke zu Wolke.

Wer Interesse hat, ist auf dem Flugplatz in Erbendorf herzlich willkommen, am Samstag ab etwa 10 Uhr die Startvorbereitungen zu verfolgen. Wann die vier bis fünf Flugzeuge zurückkommen, steht sozusagen in den Sternen.

Der laufende Wettbewerb kann im Detail auf der Homepage der Flugsportgemeinschaft Steinwald jederzeit verfolgt werden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.