17.02.2020 - 13:40 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Kirche für die ganze Familie

Einmal im Monat findet in der evangelischen Kirche in Erbendorf ein besonderer Gottesdienst statt. Die ganze Familie ist dazu eingeladen, besonders die Mädchen und Buben.

Kristina Heinzel-Neumann, Heike Stahl, Hermine Häupl und Petra Köchert (von links) laden ein zur Familienkirche in die evangelische Kirche in Erbendorf.
von Christa VoglProfil

Für Eltern bedeutet es Stress pur, wenn die Kinder während des Gottesdienstes ungeduldig werden, zu quengeln anfangen oder aus Langeweile die Kirchenbänke unsicher machen. Dieser Stress ist oft auch der Grund dafür, dass Familien mit Nachwuchs den Kirchgang komplett aus ihrem Wochenplan streichen.

Dass das Ganze aber auch stressfrei möglich ist, davon sind die "Macherinnen" des Projekts Kinderkirche überzeugt. "Zur Familienkirche, die nur eine halbe Stunde dauert und die vorne im Altarraum der Kirche stattfindet, ist die ganze Familie eingeladen. Vom Baby bis zur Oma, alle sind herzlich willkommen", erklärt Hermine Häupl, eine der vier Frauen, die sich regelmäßig treffen, um die Feier vorzubereiten. Eine halbe Stunde sei auch für kleine Kinder kein Problem, ist sie sich sicher.

Die Sandkiste mit den brennenden Kerzen ist ein zentrales und wiederkehrendes Element in der Familienkirche.

Der Ablauf ist immer sehr ähnlich: Im Zentrum steht eine Geschichte, die bildhaft und kurzweilig erzählt wird. Ebenfalls fester Bestandteil der Feier ist das Ritual mit Kerze und Sandkiste: Wer will, kann sich eine Kerze nehmen, zündet sie an und stellt sie dann in eine flache, mit Sand gefüllte Kiste. Dabei kann jeder für sich entscheiden, ob er mit dieser Kerze in aller Stille Dank, eine Bitte, Sorgen oder ein persönliches Anliegen formuliert. Umrahmt wird das Ganze von Psalmen und Liedern, die Großeltern, Eltern und Kinder gemeinsam anstimmen.

"Das Schöne daran ist, dass in der Familienkirche für die Dauer eines Jahres die gleichen Lieder und Psalmen gesungen werden. Nur die Geschichte ist immer wieder eine andere", erklären die vier jungen Frauen. Dadurch ist der Wiedererkennungswert hoch und die Kinder erhalten gleichzeitig einen altersgerechten Zugang zum Glauben. Nach der Feier sind die Besucher zu einem gemütlichen "Ratsch" mit Tee oder Kaffee und Saft eingeladen, damit auch das soziale Miteinander nicht zu kurz kommt.

Info:

Mit Masken im Gotteshaus

Nächster Termin der Kinderkirche ist am Sonntag, 23. Februar, um 10 Uhr. Die Mädchen und Buben sollen maskiert kommen. Weitere Termine: Wird der Gemeindegottesdienst am Samstagabend abgehalten (einmal im Monat), dann findet jeweils am folgenden Sonntag um 10 Uhr die Familienkirche statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.