07.01.2022 - 12:31 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Mehr als 200 Blutspender in Erbendorf

Gleich zu Beginn des neuen Jahres gab es am vergangenen Dienstag die Möglichkeit zur Blutspende. Mehr als 200 Menschen nahmen dies wahr, 17 davon zu ersten Mal.

Damit jede Blutspende den Laboruntersuchungen eindeutig zugeordnet werden kann, versieht Klaus Rosenkranz vom Blutspendedienst die Laborröhrchen und Blutbeutel mit einem spenderspezifischen Barcode.
von fksProfil

Alle zwei bis drei Monate gastiert der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in der Stadthalle Erbendorf, in den vergangenen Jahren ist die Anzahl der Spender kontinuierlich auf knapp über 200 je Spendemöglichkeit angestiegen. Vor allem der Wechsel vom BRK Rettungszentrum in die Stadthalle hatte diese positive Entwicklung vorangetrieben. Auch in diesem Jahr wurde diese Grenze wieder knapp überschritten. BRK Bereitschaftsleiter Sven Lehner fasste die Zahlen kurz zusammen: "Insgesamt waren 205 Menschen gekommen. 17 davon waren heute zum ersten Mal hier."

Mit Beginn der Coronapandemie vor zwei Jahren hat der Blutspendedienst eine vorab Terminreservierung eingeführt, damit die Spender verteilt über den gesamten Spendezeitraum erscheinen und somit Wartezeiten verkürzt werden können. Zudem erleichtert dieses Verfahren die Personalplanung für einen Spendetag. Diesmal gab es teilweise größere Wartezeiten als bei den vorhergehenden Terminen. "Länger als eine Stunde war aber niemand da", bestätigte Lehner. Die Gründe hierfür waren schnell ausgemacht: Am Vormittag des Spendentages waren weniger Termine reserviert als erwartet, so dass mit 180 Spendern kalkuliert wurde. Entsprechend hatte der Blutspendedienst reagiert und die Anzahl der Mitarbeiter leicht reduziert.

Im Laufe des Tages wurden jedoch fast alle freien Termine noch genutzt und auch unangemeldete Spender fanden den Weg in die Erbendorfer Stadthalle. "Dadurch kam es zu leichten Verzögerungen im Ablauf", erklärte Lehner. Dennoch sei die Stimmung insgesamt gut gewesen und niemand habe sich über die inzwischen eher ungewohnte Wartezeit beschwert. "Vor Beginn der Pandemie warteten Spender teilweise drei Stunden", erinnerte sich der Bereitschaftsleiter und erhofft für den nächsten Termin am 12. April 2022 wieder einen schnelleren Ablauf. "Bitte reservieren Sie rechtzeitig Ihren Termin, das erleichtert uns die Planung", bittet Lehner die Blutspendewilligen.

Der Dank des Bereitschaftsleiters galt allen Ehrenamtlichen der BRK Bereitschft Erbendorf und des Jugendrotkreuzes, den Ärzten für die Teilnahme, der Stadt Erbendorf für die Überlassung der Stadthalle und der Bäckerei Schraml für die Brotzeit, die am Ende jedem Spender überreicht wurde. Zudem konnten die Blutspender wie gewohnt Punkte für das Kino oder Sybillenbad sammeln oder aus Fair Trade Produkten als kleines Dankeschön wählen.

Das BRK bietet in Erbendorf einen Sondertermin zur kostenlosen Corona-Testung für Schüler an

Erbendorf

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.