31.07.2020 - 09:32 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Mehr als Hundert Jahre im Einsatz an Schule

Beförderungen und Ruhestand stehen vor der Tür. Das Lehrerkollegium der Grund- und Mittelschule Erbendorf verabschiedete Mitglieder des Lehrerkollegiums und die Seele des Hauses, Hausmeister Leo Hör.

Rektorin Sabinr Graser (rechts) und Konrektorin Beate Koch (links) verabschiedeten (von links) Monika Dötterl, Emma Kuhbandner, Leo Hör und Sigrid Zettl.
von Jochen NeumannProfil

Beförderungen und Ruhestand stehen vor der Tür. Das Lehrerkollegium der Grund- und Mittelschule verabschiedete Mitglieder des Lehrerkollegiums und die Seele des Hauses, Hausmeister Leo Hör. In der Doppelsporthalle trafen sich das Kollegium und die Mitarbeiter der Grund- und Hauptschule zur Abschiedsfeier.

"Das ist heute mit Abstand die beste Verabschiedung", sagte Rektorin Sabine Graser bei ihrer Begrüßung. Studienrätin Monika Dötterl und Lehrerin Emma Kuhbandner treten nach jeweils 43 Dienstjahren in den Ruhestand, Lehrerin Sigrid Zettl übernimmt die Leitung der Grundschule Bärnau und Hausmeister Leo Hör geht ebenfalls in Rente.

Profil der Schule geprägt

Rektorin Graser ging in ihrer Laudatio auf die beruflichen Lebenswege der zu Verabschiedenden ein. So begannen Monika Dötterl und Emma Kuhbandner beide nach dem Studium an der Universität Regensburg im September 1977 ihren Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Volksschulen.

Seit 1978 unterrichtete Monika Dötterl an der Schule in Erbendorf. Die ersten 20 Jahre in den Jahrgangsstufen 1 und 2 der Grundschule, danach die Jahrgangsstufen 5 und 6 der Mittelschule. "Sie betreute zahlreiche Lehramtsanwärter und baute als Pionierin den Gebundenen Ganztag an der Mittelschule auf", berichtete Graser. "Gemeinsam mit Bernhard Reis und in den vergangenen beiden Jahren mit Irene Knott arbeitete Dötterl im Team und prägte so das Profil der Schule maßgeblich mit." 2017 konnte sie ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern und wurde zur Studienrätin im Mittelschuldienst ernannt.

Das ist heute mit Abstand die beste Verabschiedung.

Sabine Graser, Rektorin der Grund- und Mittelschule Erbendorf

Emma Kuhbandner kam nach den Schuldienstorten Immenreuth, Waldsassen, Neusorg und Kemnath 2008 an die Grundschule Erbendorf. Auch sie konnte 2017 ihr 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. "Als Klassenleiterin war sie hauptsächlich in den Jahrgangsstufen 1 und 2 eingesetzt, darüber hinaus unterrichtete sie auch in allen Jahrgangsstufen." Wie Graser weiter ausführte, arbeitete sie im Team der Flexiblen Eingangsstufe mit.

Leiterin an Bärnauer Schule

Auch Lehrerin Sigrid Zettl verlässt mit dem Ende des Schuljahres die Grund- und Mittelschule. 1992 begann sie nach dem Studium in Regensburg ihren Vorbereitungsdienst in Konnersreuth und kam über Mitterteich und Waldsassen 2003 nach Erbendorf. Sie war während der vergangenen Jahre ebenfalls im Team der Eingangsstufe der Flexiblen Grundschule als Klassenleiterin tätig. "Vor allem wegen ihrer offenen und konsequenten Art ist sie bei allen beliebt und geschätzt", stellte die Rektorin fest. "Ab August ist Sigrid Zettl neue Schulleiterin der Grundschule in Bärnau."

Bericht zur Entlassfeier an der Mittelschule Erbendorf

Erbendorf

"Er kennt jeden Stein der Schule und jedes Kind." Mit diesen Worten ging Rektorin Graser auf Hausmeister Leo Hör ein, der jetzt in den wohlverdienten Ruhestand geht. Insgesamt zwölf Jahre war er in der Schule beschäftigt. "Er trat 2008 die Stelle an, nachdem er vorher schon mehrfach den damaligen Hausmeister vertreten hatte", wusste die Schulchefin. "Der gelernte Bäcker und Konditor hatte als versierter Allrounder das gesamte Haus und alle Abläufe stets im Blick."

"Zweite Heimat"

"Noch bevor ein Anliegen oder Wunsch geäußert werden konnte, war dieser durch Hör bereits erledigt", sagte Graser weiter. Vorausschauend und eigenständig habe er sich um alles Anfallende gekümmert und als letzte der vielen Baustellen die Energetische Sanierung des Verwaltungstraktes sowie den Umbau und Umzug des Werkraumes begleitet. Zu allen schulischen Dingen und Veranstaltungen betreute und unterstützte er unzählige Veranstaltungen der Kindergärten, Vereine und auch der Kreismusikschule. "Die Schule war quasi seine zweite Heimat."

Rektorin Sabine Graser und Konrektorin Beate Koch bedankten sich für die stets vorbildliche Arbeit aller zu Verabschiedenden zum Wohle der Schüler mit jeweils einem Blumenstrauß und einem Präsent und wünschte allen eine erfüllte Zeit, alles Gute für die Zukunft und allem voran Gesundheit. Die Geschenke und Wünsche des Kollegiums überbrachte Lehrerin Kristina Grünauer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.