07.09.2020 - 16:21 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Münchener Musiker klangvoll im Stadtpark

Zu einer Sommerreise entführte das Ensemble „Harmonic Brass“ die Zuhörer im Erbendorfer Stadtpark. Eine Stunde lang präsentierten die fünf Musiker ein buntes Konzertprogramm auf höchstem musikalischen Niveau.

von Jochen NeumannProfil

In Zusammenarbeit mit dem Bezirksposaunenchor Weiden lud die Stadt Erbendorf „Harmonic Brass“ zu einer Sommerreise in den Stadtpark ein. Eine Stunde lang präsentierten die Musiker Hans Zellner und Elisabeth Fessler (beide Trompete, Flügelhorn, Piccolo-Trompete) sowie Andreas Binder (Waldhorn), Alexander Steixner (Posaune) und Karl-Wilhelm Hultsch (Tuba) "Brass Music", zu Deutsch Blechmusik, auf höchstem Niveau.

Bürgermeister Johannes Reger begrüßte die Musiker sowie die rund 100 Besucher zu diesem „Konzert in einer außergewöhnlichen Zeit“. Denn aufgrund der derzeit geltenden Hygienevorschriften war die Teilnehmerzahl begrenzt. „Es wird heute ein Ohrenschmaus sein“, freute sich Reger und versprach damit nicht zu viel.

Schon beim Einzug der gut gelaunten Musiker von der Stadthalle zum Brunnen hinunter sprang der Funke auf das Publikum über. Direkt am Springbrunnen im Park nahmen die vier Männer und eine Frau Aufstellung und spielten alles, was so unter freien Himmel passt.

Die musikalische Reise führte neben klassischen Werken von Johann Sebastian Bach unter anderem nach Italien. Werke von Gioacchino Rossini waren ebenso zu hören wie andere Klassiker, meisterhaft für "Harmonic Brass" arrangiert von Hans Zellner. Zungenfertigkeit bewiesen die Musiker mit schnell aufeinanderfolgenden auf- und abgehenden Sechzehntelnoten. Die Instrumentalisten traten natürlich auch solistisch hervor - egal ob mit Waldhorn, Posaune, Tuba oder Trompete. Beispielsweise legte Tubist Karl-Wilhelm Hultsch eine ungarische Weise, die sich sehr am Czardas anlehnte, meisterhaft hin.

Harmonic Brass trat vor kurzem auch bei den Wurzer Sommerkonzerten auf

Wurz bei Püchersreuth

Schon in den ersten Minuten war klar: Die Musiker gehören zu den Besten ihres Fachs. Ein unverwechselbarer Gesamtklang mit schnellen Tempi, Präzision und Brillanz begeisterte die Zuhörer. Das gut einstündige Konzert verging wie im Fluge. Zum Ende hin gab es von den Musikern noch eine musikalische Hommage an Udo Jürgens mit seinen besten Songs in einem wundervollen Medley.

Durch das Programm führte auf altmodische Weise mit viel Charme Hornist Andreas Binder mit einer alten kupfernen Flüstertüte. Aber nicht nur als Conférencier begeisterte er, auch an der Trommel und am Cornet zeigte er sein Können. Mit einem italienischen Schlaflied, unter anderem auch mit einem Gesangsteil von Binder, ging das Konzert zu Ende. Nach einer Zugabe wartete noch auf die Besucher das „Harmonic-Brass-Glücksrad“ mit „leidenschaftlichen“ Hauptgewinnen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.