23.09.2018 - 12:19 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Oben bleiben

Die Flugsportgemeinschaft feiert einen beachtlichen Erfolg. Sie ist in die erste Bundesliga aufgestiegen. Dieses Ereignis muss natürlich gebührend gefeiert werden.

Die erfolgreichen Segelflieger.
von Autor GDÖProfil

Es ist sportlich schon ein sehr großer Erfolg, den die Segelflieger der Flugsportgemeinschaft Steinwald in Erbendorf in der Saison 2018 erreicht haben. Im vollbesetzten Clubheim auf dem Segelflugplatz in der Schweißlohe konnte jetzt die souveräne Meisterschaft und damit der Aufstieg in die erste Bundesliga, die höchste Liga des "OLC 2018", gefeiert werden. Dieser "Online Contest" ist ein deutschlandweiter Segelflugwettbewerb, bei dem die Flüge mittels des bordseitigen GPS-Loggers mitgeschrieben werden. Die Auswertung erfolgt dann im Internet. Für die Wettbewerbsflüge wird die schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit eines Flugs über eine Dauer von 2,5 Stunden ermittelt.

Gewertet werden in den 19 Runden, immer am Wochenende vom Frühjahr bis in den Spätsommer, die besten drei Flüge einer Mannschaft. Der Rundensieger erhält 20 Punkte, der zweite 19 usw. Das führt dann zu der resultierenden Bundesligatabelle.

Dieser Segelflugwettbewerb ist eine gelungene Verbindung des Segelflug-Breitensports in den Vereinen und echtem Leistungssport. Jeder Teilnehmer, egal ob aus dem Nachwuchsbereich oder auch der erfahrene Pilot, hat den Ehrgeiz es in die Wertung zu schaffen. Der jüngste Pilot der FSG Steinwald Christian Schröfl (16 Jahre) und sein Copilot Mario Fürst, beide aus Erbendorf, haben es auch tatsächlich mit dem Schulungsdoppelsitzer ASK 21 einmal geschafft, in der Riege der Piloten mit ihren modernsten Segelflugzeugen zu punkten.

Pilot Hans Stock aus Eschenbach hat als tatkräftiger Förderer das Interesse für den Segelflug als Leistungssport nach Erbendorf gebracht. Er hat die Mitglieder motiviert, jedes Wochenende den Kampf um die Punkte aufzunehmen.

Christian Schröfl erhält von Hans Stock für seine fliegerische Leistung eine Prämie als finanziellen Beitrag auf sein Fluggebührenkonto. Pilotin Edith Mehler aus Tirschenreuth, Fluglehrerin und erfolgreiche Streckensegelfliegerin, berichtete in einer Präsentation, auch mittels schöner Luftbilder, über den erfolgreichen Verlauf in der 2. Bundesliga.

Mit 296 Punkten haben die Erbendorfer Flugsportler mit 24 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten LSV Gifhorn aus Niedersachsen die Meisterschaft vorzeitig feiern können. 30 Vereine waren hier im Wettbewerb der 2. Bundesliga insgesamt am Start.

Jetzt gilt es diese geschlossene Mannschaftsleistung der Erbendorfer Flugsportler in der Saison 2019 zu bestätigen, um eine gute Platzierung zu erreichen. Über die Vereinshomepage www.fsg-steinwald.dekann man den zurückliegenden Wettbewerb und im nächsten Jahr die Flüge in der ersten Bundesliga verfolgen.

Und auf geht's, hoch in den Himmel.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.