10.06.2022 - 09:17 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Roter Teppich in Erbendorf für Spender am Weltblutspendetag

Ein kleiner Piks in den Arm und 500 Milliliter Blut fließen in einen Konservenbeutel, um später an Verletzte Menschen weitergegeben zu werden.
von fksProfil

Am 14. Juni ist nicht nur der nächste Blutspendetermin in Erbendorf – an diesem Dienstag ist auch Weltblutspendetag. Anlass genug, um die Spender über einen roten Teppich laufen zu lassen. Laut Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes blickt man derzeit auf eine bundesweit kritische Versorgungslage. "Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, hohe Temperaturen, Ferien, Feiertage sowie ein hohes Reiseaufkommen sorgen seit Wochen für eine rückläufige Spendebereitschaft", beschreibt der Blutspendedienst die aktuelle Lage.

Und genau an diesem wichtigen Tag für die Blutspende gibt es in Erbendorf die Möglichkeit, einen halben Liter Blut für Verletzte und Kranke abzugeben. Sven Lehner, Bereitschaftsleiter des BRK Erbendorf, erklärt einige Besonderheiten, die auf die Spender an diesem Tag warten. "Als kleines symbolisches Dankeschön werden die Spender bei uns über einen roten Teppich laufen." Damit soll an besondere Momente bei Galaauftritten in der Film- und Musikbranche angespielt werden: Die Spender sollen sich auch wie ein Star fühlen.

Neben dem üblichen Dankeschön – unter anderem Sammelpunkte für das Sibyllenbad oder Cineplanet-Kino – gibt es ein besonderes Geschenk: "Jeder Spender erhält einen Müsli-to-go-Becher", verrät Lehner. Zudem hat Bäckermeister Oliver Schraml eine besondere Blutspende-Breze entwickelt, die im Lunchpaket am Ausgang verteilt wird.

Lehner bittet alle bisherigen Blutspender und Interessierten, den Termin am kommenden Dienstag, 14. Juni, in Erbendorf wahrzunehmen. Von 15.30 bis 20 Uhr besteht die Möglichkeit, als Erst- oder Wiederholungsspender teilzunehmen. Eine Vorabanmeldung über die Homepage des Blutspendedienstes www.blutspendedienst.com/erbendorf, telefonisch unter 0800 1194911 oder in der Blutspende-App ist erwünscht. Lehner weist darauf hin, dass das Tragen eines medizinischen Mund-Nase-Schutzes (mindestens "OP-Maske") in der gesamten Stadthalle erforderlich ist. Auch sei es seit kurzem möglich, sich als Stammzellenspender registrieren zu lassen.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.