02.08.2020 - 12:53 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Schulverband Erbendorf verabschiedet Hans Donko

Die Schulverbandsversammlung verabschiedete in ihrer konstituierenden Sitzung den langjährigen Vorsitzenden Bürgermeister a. D. Hans Donko. Auf der Tagesordnung standen Neuwahlen und die aktuellen Zahlen.

24 Jahre lang war Bürgermeister a. D. Hans Donko (mitte) Schulverbandsvorsitzender. Bei der Sitzung wurde er durch (von links) seinen Nachfolger Bürgermeister Johannes Reger, Schulversammlungsmitglied Fabian Keppler-Stobrawe, Bürgermeister Werner Prucker und Bürgermeisterin Marion Höcht verabschiedet.
von Jochen NeumannProfil

Zum letzten Mal eröffnete Bürgermeister a. D. Hans Donko als Vorsitzender eine Schulverbandsversammlung im Kulturspeicher des Rathauses. Er erläuterte die Zusammensetzung der Schulverbandsversammlung, die sich aufgrund der Schülerzahlen ergebe. Zum Stichtag 1. Oktober 2019 besuchten 150 Schüler die Mittelschule. Davon kommen aus der Stadt Erbendorf 80 Schüler, aus Krummennaab 16, aus Reuth bei Erbendorf 17 sowie aus Windischeschenbach 29 Schüler. Des Weiteren werden 8 Gastschüler unterrichtet.

Mehr zum Schulverband Erbendorf

Erbendorf

Ein Sitz weniger für Erbendorf

Die Gemeinden Krummennaab und Reuth bei Erbendorf waren ebenfalls vertreten. Aufgrund der zurückgegangenen Schülerzahl steht den Erbendorfern neben dem Bürgermeister nur noch ein Sitz anstelle von zweien zur Verfügung. Der Stadtrat bestimmte als Mitglied Fabian Keppler-Stobrawe. Nachdem Letzterer nicht dem Stadtrat angehört, leistete er vor Donko den Diensteid.

Bei den Neuwahlen wurde einstimmig Bürgermeister Johannes Reger als Vorsitzender und Bürgermeister Werner Prucker aus Reuth als Stellvertreter gewählt. Dem Rechnungsprüfungsausschuss gehören als Vorsitzende Krummennaabs Bürgermeisterin Marion Höcht und als Ausschussmitglieder Bürgermeister Werner Prucker sowie Fabian Keppler-Stobrawe an.

"Vier Rektoren, drei Hausmeister waren in seiner 24-jährigen Amtszeit als Vorsitzender", stellte der neue Schulverbandsvorsitzende Johannes Reger bei der Verabschiedung Donkos fest. "In den zurückliegenden Jahren veränderte sich auch der Schulbetrieb." Die Ganztagsklassen kamen, der Mittelschulverbund mit Windischeschenbach wurde gegründet und der Kinderhort entstand in den Räumen der Schule.

Aber auch baulich tat sich Einiges im vergangenen Vierteljahrhundert. So wurde auf Initiative Donkos die Dreifachturnhalle errichtet und das Schulgebäude energetisch saniert. "Unsere Grund- und Mittelschule steht immer im Wettbewerb mit anderen Schulstandorten", betonte Reger. "Die von Hans Donko in 24 Jahren getroffenen Entscheidungen tragen zur Sicherung der Schule bei."

Korb voller geistiger Getränke

Im Namen des Schulverbandes überreichte Reger an den Scheidenden einen Korb voller geistiger Getränke. Donko dankte den Mitgliedern der Versammlung für das große Vertrauen, das ihm in den zweieinhalb Jahrzehnten als Vorsitzender zu Teil wurde. "Gemeinsam konnten wir nur die Rahmenbedingungen schaffen", stellte er fest. "Es wurde viel bewegt und viele Arbeiten erledigt." Dem neugewählten Gremium wünschte er für die Zukunft viel Glück und Gottes Segen.

Hintergrund:

Jahresrechnung und Haushaltsplan

Der neue Schulverbandsvorsitzende Johannes Reger gab in der Sitzung den Mitgliedern den Rechenschaftsbericht zur Jahresrechnung 2019 zur Kenntnis. So konnte die Versammlung die Jahresrechnung mit Einnahmen und Ausgaben von 890.000 Euro im Verwaltungshaushalt und 100.000 Euro im Vermögenshaushalt feststellen. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan des Schulverbandes für das Jahr 2020 sowie die Festsetzung der Schulverbandsumlage.

  • Haushalt: Der Verwaltungshaushalt erhöht sich von 884.500 auf 907.200 Euro. Der Vermögenshaushalt verringert sich von 100.000 auf 54.700 Euro.
  • Verbandsumlage: Wie der Vorsitzende weiter ausführte, seien 556 000 Euro, etwas über 61 Prozent der Einnahmen, durch Zuschüsse, Mieten, Kostenerstattungen und sonstige Einnahmen gedeckt. Der Restbetrag von rund 350 300 Euro ist als ungedeckter Bedarf von den am Schulverband beteiligten Gemeinden aufzubringen. Da zum Stichtag 1. Oktober 2019 insgesamt 113 Verbandsschüler zugrunde gelegt sind, ergebe sich eine Schulverbandsumlage von 3100 Euro (Vorjahr: 2700 Euro).

Abschließend informierte Reger die Versammlung, dass der ehemalige Werkraum für den Kinderhort umgebaut werde. "Dafür kann im August der neue Werkraum eingerichtet werden." Die energetische Sanierung des Schulgebäudes sei abgeschlossen. "Jetzt beginnen die baulichen Maßnahmen zur Umsetzung des Brandschutzkonzepts."

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.