30.06.2021 - 12:31 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Stadtrundgang am Erbendorfer Mühlbühl

Der dritte Stadtrundgang im Rahmen des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) führte an den Mühlbühl und in die Spitalgasse. Auf dem Bild (von rechts) Bauamtsleiter Dieter Döppl, Bürgermeister Johannes Reger und Architekt Klaus Stiefler.
von Jochen NeumannProfil

Mehr Parkmöglichkeiten und mehr Grün in den Straßen: Das wünschen sich die Anlieger der Spitalgasse und des Mühlbühls. Architekt Klaus Stiefler hatte für das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) für Erbendorf viel zu notieren. „Der Mühlbühl ist ein zentrumsnahes Viertel mit Wohnqualität und Potential“, sagte Bürgermeister Johannes Reger. „Jetzt findet der Bereich auch Eingang in das Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) Eingang.“

Mit Architekt Klaus Stiefler, Bürgermeister Johannes Reger und Bauamtsleiter Dieter Döppl machten sich gut 15 interessierte Bürger auf den Weg. In der Spitalgasse und dem Mühlbühl wurde der Ist-Zustand besprochen und von den Teilnehmern kamen so manche Ideen ins Gespräch. Schwerpunkt waren unter anderem die Parkplatzsituation und vor allem gestalterische Aspekte hinsichtlich des innerstädtischen Grüns. Denn an den Häusern soll auf Wunsch der Anlieger das Grün verstärkt werden.

„Es waren fundierte Wünsche und Ideen, die die Anwohner während des Rundgangs einbrachten“, bestätigte Bürgermeister Reger. Er kündigte an, dass diese Ergebnisse ins Konzept mit einfließen und in den relevanten Ausschüssen des Stadtrats beraten werden. Erste Maßnahmen könnten ab 2022 umgesetzt werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.