11.06.2020 - 13:24 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Wandeln auf dem Blumenteppich-Weg

Gläubige aus Erbendorf und Umgebung gestalten zum Fronleichnamsfest Weg mit zehn Stationen.

Pfarrer Martin Besold und Gemeindereferentin Roswitha Heining (links und rechts neben dem Kreuz) mit einigen Gläubigen beim Blumenteppich der Kommunionkinder-Familien Mihl und Beierl kurz vor dem Fronleichnams-Gottesdienst.
von Ulla Britta BaumerProfil

Das Coronavirus forderte auch an Fronleichnam seinen Tribut. Prozessionen mit Andachten konnten nicht stattfinden, aber Pfarrer Martin Besold und Gemeindereferentin Roswitha Heining hatten die Gläubigen gebeten, dennoch Blumenteppiche zu legen. Ihre Idee zur Schaffung eines Weges mit zehn Stationen haben Familien der Kommunionkinder und weitere Mithelfer in die Tat umgesetzt. Bis Sonntag soll der Weg Bestand haben, so dass die Gläubigen ausreichend Möglichkeiten haben, alleine, zu zweit oder mit der Familie die farbenfroh gestalteten Stationen zu besuchen und dort innezuhalten.

Der Weg beginnt am Kreuz beim Haupteingang der Pfarrkirche bzw. in der Kirche. Die weiteren Blumenteppiche befinden sich beim Kreuz beim Lindenbaum (Zugang über Stadtbadstraße), bei der Oase der Stille am Kurweg, beim Marterl in Hauxdorf (nahe Hausnummer 8), beim Steinkreuz an der Ecke Thanner Straße/Wetzeldorfer Straße, beim Marterl am Hauxdorfer Weg, bei der Kapelle in Inglashof, bei der Kapelle in Siegritz, beim Marterl in Boxdorf und beim Bildstock bei Hopfau.

Pfarrer Besold bedankte sich bei den Ausführenden, den Familien Mihl und Beierl, Forster und Flödl, Dostler und Stock sowie Pappenberger, den Helfern um Justine Kreuzer, Gudrun Legat, Christine Meister, Gisela Wenning, Ursula Stocker, Matthias Stock, drei Firmkandidatinnen und der Kolpingfamilie.

Vor dem Altar in der Pfarrkirche haben drei Firmlinge einen Blumenteppich gestaltet.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.