21.08.2020 - 16:31 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Weniger Blutspender erwartet

Mehr als 260 Blutspender waren im Juni in die Stadthalle Erbendorf geströmt. Für den Termin mitten in den Sommerferien wird mit 160 Spendewilligen geplant. Wartezeiten könnten sich verkürzen.

BRK-Bereitschaftsleiter Sven Lehner freut sich über die Unterstützung von Stadthallenpächter Michael Wirth. Spendetermine mit mehr als 260 Personen, wie im vergangenen Juni, wären im BRK-Rettungszentrum nicht durchführbar.
von fksProfil

Am Dienstag, 25. August, besteht zwischen 15.30 und 20 Uhr die Möglichkeit, 500 Milliliter Blut zu spenden. Pächter Michael Wirth stellt hierfür erneut die Stadthalle Erbendorf zur Verfügung. Der Bereitschaftsleiter des Bayerischen Roten Kreuzes Erbendorf, Sven Lehner, plant mit etwa 160 Personen. "In den Sommerferien kommen unserer Erfahrung nach immer weniger Menschen als in anderen Monaten. Das bestätigt sich auch aktuell bei anderen Terminen des Blutspendedienstes." Daher sei es möglich, dass im Vergleich zum Junitermin auch die Wartezeiten wieder etwas kürzer ausfallen könnten.

"Wir bleiben beim bereits erprobten Konzept, dass wir in einem Einbahnstraßensystem durch die Stadthalle leiten werden", bestätigte Lehner gegenüer dem Neuen Tag. Der Einlass soll erneut an der Bühne des oberen Saals gewährt werden, die Blutabnahme ist wie gewohnt im Unteren Saal geplant. Ansonsten werde es nur wenige Änderungen im Vergleich zum vorherigen Termin geben, vor allem der Wartebereich im großen Saal werde etwas umgestaltet.

14 Tage Sperre für Risikogebieturlauber

Der Blutspendedienst weist darauf hin, dass Spendewillige, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Coronavirus-Risikogebiet aufgehalten haben, für 14 Tage von der Blutspende zurückgestellt werden. Wenn sie einen negativen Abstrichtest auf SARS-CoV-2 besitzen, der nicht früher als 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland durchgeführt wurde, ist eine Blutspende jedoch möglich. Welche Reiseziele als Risikogebiet zählen, ist der Webseite des Robert-Koch-Instituts zu entnehmen (www.rki.de).

Lehner bittet die Spender zudem, einen eigenen Kugelschreiber mit schwar schreibender Mine mitzubringen und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Ein Mindestabstand von eineinhalb Metern sei weiterhin einzuhalten. Auch werde es wieder ein einheitliches Geschenk oder wahlweise einen Sammelpunkt für die Cineplanet Kinos oder das Sibyllenbad geben. "Die Bäckerei Schraml beliefert uns erneut mit einem Lunchpaket, welches es anstelle einer kleinen Vor-Ort-Brotzeit geben wird", erwähnt Lehner.

Servicetelefon für Fragen

Fragen zum Blutspendetermin können auch telefonisch dem Blutspendedienst unter der kostenfreien Rufnummer 0800 11 949 11 gestellt oder auf www.blutspendedienst.com nachgelesen werden.

Risikogebiete auf der Seite des Robert-Koch-Instituts

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.