05.02.2019 - 10:41 Uhr
EschenbachOberpfalz

Abschlussball mit viel Eleganz

Hollywood hält Einzug in die Aula des Gymnasiums. Anlass ist der Abschlussball der Staatlichen Wirtschaftsschule und des Sonderpädagogischen Förderzentrums.

In Satin und Tüll zeigen sich die Eschenbacher Debütantinnen einem begeisterten Publikum.
von Walther HermannProfil

30 Paare standen im Mittelpunkt eines schulischen und zugleich gesellschaftlichen Anlasses, der seit den 1950er Jahren bei den Schülern einen hohen Stellenwert einnimmt. Für die jungen Damen ging an diesem Abend ein Traum aus Tüll und Satin in Erfüllung. Neben ihren dunkel gekleideten Tanzpartnern setzten sie unübersehbare Farbtupfer.

„Ladies and gentlemen, good evening and welcome to Hollywood”, rief Thomas Reitmeier, der Leiter der Wirtschaftsschule, den wohl 500 Besuchern zu, die in der Aula und auf der Galerie den Startschuss für ein langes Ballvergnügen erwarteten. Der Oberstudiendirektor sprach von einem ersten gemeinsamen Abschlussball von Wirtschaftsschule und Förderzentrum und fand es an Andreas Demleitner gerichtet, „toll, dass wir Schulen mit diesem gemeinsamen Ball wieder ein Stückchen näher zusammenrücken“. „Die Freude ist ganz meinerseits“, versicherte der Leiter der Förderschule und bedankte sich im Namen von Schülern und Kollegen „für die gewohnt unkomplizierte Zusammenarbeit, mit der wir heute einen kleinen, aber wirkungsvollen Baustein für gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen können“.

Das Begrüßungszeremoniell gestalteten die beiden Schulleiter gemeinsam und abwechselnd. Es galt unter anderem Claudia Höllriegel mit ihrem Tanzschulteam, „die mit viel Geduld und Nerven unseren Lernenden die Schritte fürs Leben beigebracht hat“. Ein herzliches Willkommen entboten sie zweitem Bürgermeister Karl Lorenz, Hausherrn Dr. Knut Thielsen mit Lehrkräften, Anja Bräu, der Konrektorin der Markus-Gottwalt-Schule, Vertretern der Kreditinstitute, des Elternbeirats und der Fördervereine, aktiven und ehemaligen Kollegen sowie der 'King Size Combo' unter der Leitung von Markus König mit den bewährten Lehrkräften Bruno ‚the hammer‘ und 'Drummerboy' Klaus Binner. Gemeinsam freuten sie sich auf einen stimmungsvollen und beschwingten Abend.

Diesen kündigte Claudia Höllriegel an. Sie dankte der Schule und den Jugendlichen, die ihr die Arbeit leicht gemacht haben. „Nach gemeinsamen Stunden werden die Schüler stolz präsentieren, was sie in einem neuen Unterrichtsfach gelernt haben“, versicherte die Tanzlehrerin. Von einem besonderen Tag sprachen die Schülervertreter Marina Hammer und Philipp Hierlein. Sie zeigten sich froh über den Abschlussball, dem zehn gut verlaufene Doppelstunden Unterrichtszeit vorausgegangen waren. Nach dem Aufruf an die Besucher „Schwingt das Tanzbein!“ bedankten sie sich bei Höllriegel mit Blumen.

Mit der lang erwarteten Polonaise füllte sich erstmals die Tanzfläche. Zu den Klängen von „Santa Maria“ zogen die Debütanten alle Blick auf sich. Während die jungen Herren im für sie wohl zum Großteil ungewohnten dunklen Jackett relativ dezent wirkten, setzte die Garderobe der jungen Damen optische Glanzpunkte. Nach deren Eröffnungswalzer folgte die große Schulfamilie dem Aufruf, „alles tanzt“. Die vier Pflichtrunden der Schüler mit Cha-Cha-Cha, Rumba, Langsamem Walzer, Wiener Walzer, Foxtrott, Discofox, Cupid Shuffle und Cha-Cha-Slide wechselten sich ab mit Gästerunden und einer Rock’n’Roll-Showeinlage der Tanzschule Höllriegel. Die Abschlusspolonaise in der ersten Stunde des neuen Tages ging über in die „After-Show-Party“.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.