17.08.2020 - 10:52 Uhr
EschenbachOberpfalz

Blumenschmuckwettbewerb 2020: Eschenbach ist bunt

Den Teilnehmern an der Besichtigungstour durch die Eschenbacher Gärten bot sich die Bestätigung: „Blumen sind das Lächeln der Erde.“

von Walther HermannProfil

Bei mehr als 60 Gartenfreunden hatte der Aufruf der Stadt zur Teilnahme am Blumenschmuckwettbewerb 2020 offene Ohren gefunden. Mit individueller Gestaltung ihres Wohnumfeldes brachten sie nun zum Ausdruck: Blumen machen den Garten! Auf die Besichtigungskomitees wartete nicht nur eine farbenprächtige Flora. Die Fauna war nicht weniger bunt. Sie war mit Hund, Katze, Hühnern, Goldfischen, Schmetterlingen und Fröschen ebenso abwechslungsreich.

Neben ihnen lockten kleine Tafeln zum kurzen Verweilen. Da wurden „Engel, Elfen und Feen willkommen“ geheißen. An anderer Stelle hieß es zum Willkommen: „Wer in meinen Garten schaut, der schaut in mein Herz. Der Blumenschmuck zeigt sich teilweise üppiger Pracht, mitunter gar parkähnlich. Ein Gartenvergnügen in vielen Variationen bot sich daher den Vertretern von Stadt, Obst- und Gartenbauverein, Siedlergemeinschaft und Stadtverband bei deren Rundgang.

Die für den Blumenschmuckwettbewerb gemeldeten Besitzer von Gärten und Vorgärten offenbarten sich sehr kreativ. Mit der Art der Gestaltung gaben sie zu verstehen, welchem Zweck ihr Garten dient. Zu sehen gab es für die jeweils aus fünf Mitgliedern bestehenden Besichtigungsgruppen Gärten, die in erster Linie dem Erholen oder gar als seelische Kraftquelle dienen. Waren die einen geprägt von pflegeleichter Gestaltung, spiegelten die anderen die Aktivitäten und besonderen Vorlieben wider.

Pflegeintensive, mit Pflanzen und Stauden abwechslungsreich gestaltete Beete ließen die Betrachter verweilen. Eingebaut in die Flora waren immer wieder Nutzgärten mit Gemüse und Kräutern, vereinzelt in Hochbeeten. Wasser ist nicht nur zum Gießen da. Dies bewiesen Mini-Teichanlagen mit Seerosen, Fontänen oder gar kleine „Bachläufe“. Deren Geplätscher verlieh den Gärten ein besonderes Flair.

Wie sehr gestalterische Elemente einen Garten prägen können, zeigten unterem Zäune aus Weidengeflecht sowie angedeutete Mauern aus Ziegelstein. Südländische Pflanzentröge, Blumenampeln und Weinreben ließen auf umgesetzte Reiseerinnerungen schließen. In Vorgärten wirkten Oleander oder Kletterrosen wie freundliche Willkommensgrüße. Aufmerksamkeit weckten die erst wenige Stunden alten Blüten eines Echinopsis-Oxygona-Kaktus.

Die Bezeichnung „Blumenschmuckwettbewerb“ stammt noch aus den Anfangsjahren dieser kommunalen Maßnahme. Jeder Haus- und Gartenbesitzer soll nach den Vorstellungen von Bürgermeister Marcus Gradl angeregt werden, Blumenschmuck als eine Gemeinschaftsaufgabe zu sehen, die nicht nur das Herz des Besitzers, sondern auch das der Nachbarn und Gäste der Kommune freut. Blumenschmuck soll individuell und damit kontrastreich und vielfältig sein und keinen Bewertungskriterien unterliegen. Da keine Platzierung erfolgt, gewinnt jeder Teilnehmer. Bei einer Abschlussveranstaltung im Herbst honoriert die Stadt jede Teilnahme mit einer finanziellen Anerkennung.

Der Blumenschmuckwettbewerb 2019 in Eschenbach

Eschenbach
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.