17.06.2021 - 12:21 Uhr
EschenbachOberpfalz

Einführung der 5. Klasse: Freie Wähler unterstützen Wirtschaftsschule bei Vorhaben

Die Freien Wähler wollen Mittel- und Wirtschaftsschulen auf eine Ebene bringen. Ihr Ziel ist es, Schülern auch bei letzterem eine 5. Klasse anbieten zu können – das würde dann auch für die Wirtschaftsschule in Eschenbach gelten.

Elmar Tittes (Zweiter von links) übergibt Landtagsabgeordnetem Tobias Gotthardt das Unterstützerbuch zur Wirtschaftsschule ab der 5. Klasse. Diese Reform fordern auch Schulleiter Bernhard Miedl (rechts) und FW-Kreisrat Karl Lorenz.
von Walther HermannProfil

Das Direktorat der Wirtschaftsschule Eschenbach wurde zu einem politischen Treffpunkt. Zu einem Informationsgespräch hatten sich Studiendirektor Bernhard Miedl, zweiter Bürgermeister Karl Lorenz und der Vorstand des Verbandes Bayerischer Privatschulen, Elmar Tittes, mit Landtagsabgeordnetem Tobias Gotthardt getroffen. Das Quartett war sich einig, dass mit der Einführung einer 5. Jahrgangsstufe einem „gewissen Abwärtstrend“ an Wirtschaftsschulen entgegengewirkt werden könnte.

„Es geht um die Schüler, nicht um die Schule“, betonte Miedl und räumte ein: „Jede Schule hat ihre Berechtigung.“ Der stellvertretende Schulleiter versetzte sich in die Lage der Eltern, die nach der vierten Klasse an einem „Gesamtangebot“ interessiert seien und zu diesem Zeitpunkt „einem Angebot der Wirtschaftsschule ab der 6. Klasse wenig Bedeutung beimessen“. Er forderte Planungssicherheit für alle, die die Mittlere Reife anbieten.

Mittels zahlreicher Statistiken informierte er die Gesprächspartner über den Rückgang der Schülerzahlen an bayerischen Wirtschaftsschulen von 25.203 im Schuljahr 2008/09 auf 16.105 im Schuljahr 2020/21, den Rückgang der Schülerzahlen an Mittelschulen von knapp 300.000 im Schuljahr 2004/05 auf knapp 200.000 im Schuljahr 2019/20, bei Realschulen verblieb die Schülerzahl im gleichen Zeitraum bei zirka 21. 000, und den Rückgang der Klassen an Wirtschaftsschulen von 981 im Schuljahr 2007/08 auf 806 im Schuljahr 2018/19. Im gleichen Zeitraum reduzierten sich die Übertritte aus der Mittelschule in die Jahrgangsstufe 7 der Wirtschaftsschulen von 3102 auf 1172, sagte er. Letzte Angaben zu den 13 vorgelegten Statistiken zeigten die Entwicklung der Schülerzahlen am BSZ Weiden II mit den Wirtschaftsschulen Eschenbach und Weiden. Im Zeitraum 2009/10 bis 2020/21 verringerte sich die Schülerzahl in Eschenbach von 310 auf 212, in Weiden von 620 auf 248.

Karl Lorenz (Freie Wähler und ehemaliger Lehrer an der Wirtschaftsschule Eschenbach) erkannte ohne 5. Klasse keine Zukunftsperspektive, und Elmar Tittes warf ein: „Ökonomische Alltagskompetenz vermitteln andere Schulen nur bedingt. Wirtschaftsschüler arbeiten so, als ob sie bereits in einer Firma tätig sind." Auch Tobias Gotthardt, Landtagsabgeordneter für die Freien Wähler, machte sich stark für einen Übertritt nach der Grundschule an die Wirtschaftsschule. Die überaus positiven Rückmeldungen aus Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer, „wir wollen Absolventen der Wirtschaftsschule“, wertete der Abgeordnete als Signal und Bekenntnis zu dieser Schulart. Den Schulvertretern versicherte er, den Reformprozess zu unterstützen, sah im bisherigen Vorschuljahrgang 6 nur einen ersten Schritt und forderte: „Wir müssen und können eine Debatte führen und werden im nächsten Schuljahr zu einer Reform sehr mutig werden. Wir wollen etwas anstoßen.“ Der Abgeordnete ließ anklingen, dass er Kultusminister Michael Piazolo auf seiner Seite habe. Es gelte, ein geregeltes Tablett nach der 4. Klasse zu erhalten. „Wenn dies klappt, verfügen wir über ein optimales Schulsystem, bei dem Wirtschaftsschule und Mittelschule auf einer Ebene stehen“, prophezeite der Parlamentarier.

Elmar Tittes gab Tobias Gotthardt einen dicken Wälzer mit auf den Weg nach München. Das Unterstützerbuch „Wir unterstützen Wirtschaftsschulen ab der 5. Klasse als Vorklasse zur vierstufigen Wirtschaftsschule“ enthält 1200 Unterstützerschreiben aus Politik, Wirtschaft und sonstigen Befürwortern wie Lions Club, Kindertagesstätten, Eltern und dem Institut für Schulpsychologie Nürnberg.

MINT-Sprint: 1500 Euro für Lernroboter an der Mittelschule Eschenbach

Eschenbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.