28.12.2020 - 13:35 Uhr
EschenbachOberpfalz

In Eschenbach: 45 Angehörige nutzen kostenlose Schnelltests über Weihnachten

Der Landesbereitschaftsleiters des BRK bedankte sich persönlich bei den Ehrenamtlichen in Eschenbach. Sie hatten sich an den Weihnachtstagen um Schnelltests für Altenheimbesucher gekümmert.

Dieter Hauenstein (rechts, vorne), Thomas Rauch (dahinter) und Bürgermeister Marcus Gradl (Mitte, rechts) bedanken sich bei den ehrenamtlichen Helfern der Corona-Schnelltestaktion im Gymnasium Eschenbach.
von Jürgen MaschingProfil

Zum Schutz der Heimbewohner fordern die aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen von jedem Besucher einen negativen Corona-Test. Über Weihnachten hatten mehrere Hilfsorganisationen unter Federführung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) kostenlose Schnelltestungen für Angehörige pflegebedürftiger Menschen angeboten. Das Angebot wurde vom bayerischen Gesundheitsministerium initiiert und mit 600.000 Schnelltests unterstützt.

Auch in Eschenbach fand an den drei Weihnachtstagen eine Schnelltestaktion statt. Hier konnten sich Angehörige, die ihre Lieben am Heiligen Abend, 1. oder 2. Weihnachtsfeiertag besuchen wollten, testen lassen. Die Senioreneinrichtungen in Eschenbach, Pressath und Grafenwöhr sollten so vor Coronainfektionen geschützt werden.

Im Gymnasium in Eschenbach standen ab Heiligabend 30 freiwillige Helfer, u.a. der Bereitschaften aus Eschenbach und Thurndorf, aber auch der Wasserwacht Eschenbach parat, um die Tests durchzuführen. Der amtierende Landesbereitschaftsleiters des BRK, Dieter Hauenstein, war extra nach Eschenbach gekommen und dankte allen ehrenamtlichen Helfern. „Wir wollen ein bisschen Glück in diese traurige Zeit bringen“, so Hauenstein auf die Frage, warum die Aktion stattfindet. „Wir haben keine Einschränkungen, aber die Bewohner der Seniorenheime haben diese“. Sonst würden sie keinen Besuch bekommen können.

Impfungen in Seniorenheimen beginnen

Weiden in der Oberpfalz

Auch Bürgermeister Marcus Gradl bedankte sich bei den Helfern und freute sich, dass dadurch den Heimbewohnern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert wird. Stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter Thomas Rauch von der Kreisbereitschaft Weiden/Neustadt/WN bedankte sich bei den insgesamt 80 Ehrenamtlichen in seinem Bereich, die sofort bereit waren, die Weihnachtstage zu opfern.

An den drei Tagen in Eschenbach wurden rund 45 Testungen durchgeführt. Jeden Tag standen zehn Ehrenamtliche mehrere Stunden bereit. Die Besucher waren sehr dankbar, mit einem negativen Test ihre Angehörigen besuchen zu können.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.