23.11.2021 - 14:59 Uhr
EschenbachOberpfalz

Eschenbacher Stadtrat gratuliert zweitem Bürgermeister Karl Lorenz zum 70. Geburtstag

Von rechts: Korbinian Dunzer, Thomas Ott, Thomas Riedl und Bürgermeister Marcus Gradl gratulieren Karl Lorenz zum 70. Geburtstag und wünschen sich, dass er seine Erfahrungen noch lange im Stadtrat einbringt.
von Walther HermannProfil

Vor 70 Jahren: In Karlsruhe wurde das Bundesverfassungsgericht eröffnet, in Roding erblickte am 4. November ein strammer Bub das Licht der Welt. Vergangene Woche gratulierten Bürgermeister und Stadträte ihrem zweiten Bürgermeister Karl Lorenz nun zum runden Geburtstag.

Die Novembersitzung des Stadtparlaments begann mit Gratulationen. Markus Gradl überraschte seinen Vize mit einem Eschenbacher Feuerkorb, dankte für 25 Jahre Mitarbeit im Stadtrat und wünschte Gesundheit „ohne neue Ersatzteile“. Mit leiblichen Genüssen warteten die Fraktionssprecher Korbinian Dunzer (CSU/ÜCW), Thomas Ott (SPD) und Thomas Riedl (FW) auf und wünschten sich vom Jubilar, dass er noch lange seine Erfahrung im Stadtrat einbringt.

Die Vita Lorenz ist geprägt von Lehrberuf, Sport und Kommunalpolitik. Nach der Schulzeit in der Volksschule Roding und am Fraunhofer-Gymnasium Cham rief ihn die Bundeswehr zum Jägerbataillon Cham, das er als Fähnrich verließ. In Regensburg studierte er Sport, Geographie und Biologie für Gymnasien. Nach Referendarzeiten am Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg und am Goethegymnasium Regensburg trat er am 14.9.1981 seinen Dienst an der Wirtschaftsschule Eschenbach an, an der er 34 Jahre lang sportliche Akzente setzte. Beachtliche Erfolge erzielte er als Mannschaftsbetreuer bei Schulsportwettbewerben. Mit einer Schülerauswahl stand er dreimal im Bezirksfinale Fußball und im Handball einmal im Bayernfinale, führte an seiner Schule die Sportarbeitsgruppe Rad ein und organisierte Skiwochen im Bayerischen Wald und in Südtirol. „Nebenprodukte“ waren Antiraucherseminar, Sicherheits- und Umweltbeauftragter und Konfliktlotsenbetreuer. Bei Sportvereinen in Roding, Weiden und Grafenwöhr engagierte er sich als Spieler und Trainer. Seit 1982 wirkt Lorenz beim SCE nach der Tätigkeit als Übungsleiter als Abteilungsleiter Breitensport in den Bereichen Ski, Nordic Walking, Lauf 10 und Volkstriathlon, den er 27 mal initiierte.

Verdienste erwarb sich der Jubilar bei der Gründung und mit der Übernahme des Vorstands der Gemeinschaft Hand in Hand (GeHiH). Für die Freien Wähler zog er 1996 in den Stadtrat und 2008 in den Kreistag ein. 2008 übertrug ihm der Stadtrat das Amt des zweiten Bürgermeisters. Innenminister Joachim Herrmann sprach ihm am 28. August 2014 mit der Übergabe einer Urkunde „Dank und Anerkennung für langjähriges verdienstvolles Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung“ aus und ehrte ihn am 30. April 2020 mit der „Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung in Bronze“. Vom Landesverband der Freien Wähler erhielt er am 4. Oktober 2018 die Ehrennadel in Gold.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.