25.09.2020 - 12:03 Uhr
EschenbachOberpfalz

Heimatverein Eschenbach: Freizeit-Sonderausstellung widmet sich auch der Musik

Musizieren ist eine Aktivität, die Menschen verbindet. Ob im privaten Bereich, im Wirtshaus oder in der Kirche: "Wo man singt und spielt, da lass dich ruhig nieder, denn böse Menschen haben keine Lieder“, heißt es in einem altem Vers.

Musikanten spielen mit Gitarre, Geige, Zither und "Quetsch'n" in einem Eschenbacher Wirtshaus auf.
von hevProfil

Kein Wunder, dass Musik und Gesang seit alters her zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen gehören – auch Eschenbach. Blasmusik gibt es in der Stadt schon seit mindestens 200 Jahren. Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts wird von einer „türkischen Musik“ berichtet, die vom Stadttürmer geleitet wurde. Heute führt die Eschenbacher Stadtkapelle diese Tradition fort.

Daneben spielen eine ganze Reihe von Volksmusikgruppen und Einzelmusikanten im häuslichen Bereich oder bei geselligen und kulturellen Veranstaltungen auf. Besonders beliebt ist zum Beispiel die „Eschenbacher Stodtbergsait`n“, die mit Oberpfälzer Zwiefachen, Wiener Liedern und alten Schlagern für Begeisterung sorgt.

Bei Festveranstaltungen hört man immer wieder auch kleine Ensembles, die klassische Musik intonieren. Modernere Töne kommen von der „Eschenbacher Bigband“, die erst im vergangenen Jahr beim Besuch der Gäste aus der Schweizer Partnergemeinde einen großen Auftritt hatte. Der jungen Generation am liebsten sind eine ganze Reihe von regionalen Rock- und Bluesbands, wie die „Bourbon Blues Band“.

Der Wirtshausgesang ist zwar immer seltener zu hören, der Chorgesang in Eschenbach dagegen wird sehr gepflegt. Seit Jahrhunderten gibt es sicher schon Kirchenchöre der katholischen Pfarr- und der evangelischen Kirchengemeinde, die Gottesdienste und weitere kirchliche Feierlichkeiten mit Orgelklängen und anderer Instrumentalbegleitung mitgestalten.

Auch schon über 100 Jahre pflegt die „Liedertafel“ den niveauvollen Männergesang und ihre bekannt gute Kameradschaft. Der gemischte Chor „New Voices“ ist offen für neue Songs und internationale Musiktitel. Die Musikschule im Vierstädtedreieck sorgt für eine professionelle Musikerziehung des Nachwuchses und lässt bei Vorspielabenden und vielen Veranstaltungen mit talentierten Musik- und Gesangsgruppen sowie zahlreichen Einzelkönnern aufhorchen. Auch bei Schulkonzerten – besonders im Gymnasium – werden musikalische Höchstleistungen geboten.

Klar, dass auch in der Sonderausstellung „Nach der Arbeit – Die Freizeit unserer Großeltern“, die nur noch bis Anfang Oktober im Museum "Beim Taubnschuster" gezeigt wird, das Thema Musik eine große Rolle spielt. Das Museum ist am morgigen Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Nach wie vor läuft auch der Film „Ackerbürger, Blues und Zoiglbier“ im "Taubnschuster"-Saal für die Besucher. Das Museumscafé ist allerdings diesen Sonntag geschlossen.

Mehr zur Sonderausstellung „Nach der Arbeit – Die Freizeit unserer Großeltern“

Eschenbach
Der 1909 gegründete Männergesangverein „Liedertafel“ singt bei einem Vereinsausflug unter der Leitung von Fred Schuhmann vor der Speinsharter Klosterwirtschaft.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.