23.12.2019 - 14:36 Uhr
EschenbachOberpfalz

Das "Hexenhäusl" in Eschenbach braucht einen neuen Pächter

Die Stadt Eschenbach ist auf der Suche nach einem neuen Pächter für das "Hexenhäusl". Zum 1. Januar zieht sich der bisherige Pächter nach nur einem Jahr zurück.

Das Hexenhäusl am Rußweiher ist neben einer Gaststätte auch eine Info-Stelle für Wanderer, Camper, Touristen und Einheimische. Die Stadt Eschenbach sucht nach einem neuen Pächter.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Die Stadt Eschenbach ist auf der Suche nach einem neuen Pächter für das „Hexenhäusl“. Zum 1. Januar zieht sich der bisherige Pächter nach nur einem Jahr aus privaten Gründen zurück.

Nach genau einem Jahr braucht das „Hexenhäusl“ in Eschenbach wieder einen neuen Pächter. Wie Dritter Bürgermeister Klaus Lehl bestätigt, hat der bisherige Pächter fristgerecht gekündigt.

Die Stadt ist daher auf der Suche nach einem Nachfolger. Die Ausschreibung läuft bis zum 15. Januar. „Wir sind bemüht, das ’Hexenhäusl’ so schnell wie möglich nachzubesetzen. Wir sind da schon optimistisch. Nach meinem Kenntnisstand gibt es bereits drei Interessenten“, verrät Lehl. Das „Hexenhäusl“ könne durchaus ein lukratives Geschäft für Interessenten sein, meint der Dritte Bürgermeister.

„Direkt am Radweg beim Naturschutzgebiet gelegen, mit dem Campingplatz in der Nähe, im Obergeschoss die Ausstellungsräume des Geoparks Bayern Böhmen und des Naturparks Nördlicher Oberpfälzer Wald und ausgestattet mit einer E-Bike-Station, kann man dort schon etwas aufziehen“, ist sich Lehl sicher. Auch bei US-Amerikanern sei das „Hexenhäusl“ eine beliebte Anlaufstelle.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.