15.03.2020 - 21:50 Uhr
EschenbachOberpfalz

Marcus Gradl (CSU) ist neuer Bürgermeister in Eschenbach

Nach zwölf Jahren erobert die CSU mit Marcus Gradl das Rathaus in Eschenbach zurück. Er setzte sich bei der Bürgermeisterwahl mit 56,7 Prozent gegen Thomas Ott (SPD) und Thomas Riedl (Freie Wähler) durch

Marcus Gradl nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses mit seiner Familie. Die Stadtkapelle spielt für den neuen Bürgermeister ein Ständchen.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses steht Marcus Gradl (CSU) fast sprachlos vor seinen Parteifreunden im ehemaligen Kaufhaus Hild. Der Stein, der dem CSU-Bürgermeisterkandidaten am Sonntagabend vom Herzen fällt, ist fast schon hörbar. Vor ein paar Minuten erklärte ihn Wahlleiter Roland Wiesent zum Wahlsieger. 56,7 Prozent entfielen auf Marcus Gradl. "Ich bin überwältigt. Den Aufwand und die Kraft, die wir in den Wahlkampf investiert haben, hat sich ausgezahlt", erklärt er. Im Hintergrund läuft das Lied "So sehen Sieger aus".

Die Auszählung am Sonntagabend dauerte ungewöhnlich lang. Vor dem Rathaus am Stadtberg hatten sich die Parteien mit ihren Kandidaten und ihren Anhängern versammelt. Auch viele Bürger und die Stadtkapelle Eschenbach hatten sich positioniert. Bei den Bürgermeisterkandidaten Marcus Gradl (CSU), Thomas Ott (SPD) und Thomas Riedl (Freie Wähler) machte sich ab 18 Uhr die Anspannung bemerkbar. "Wir haben im Wahlkampf alles gegeben. Ich hoffe, dass es sich auch bei der Wahl niederschlägt", sagte Gradl. Viele Eschenbacher erwarteten ein enges Rennen zwischen Gradl und Ott. Auch eine Stichwahl schlossen viele im Vorfeld nicht aus.

Um 19.10 verkündete der Wahlleiter, dass keine Stichwahl nötig ist. Marcus Gradl ist neuer Bürgermeister. Von 2097 gültigen Stimmen entfielen 1188 auf den Kandidaten der CSU. Damit kam er auf 56,7 Prozent. Ott erreichte mit 701 Stimmen lediglich 33,4 Prozent. Riedl bekam 208 Stimmen, was 9,9 Prozent entspricht. Die Wahlbeteiligung in der Rußweiherstadt betrug 70,2 Prozent. Somit gaben 2123 von 3024 Wahlberechtigten ihre Stimme ab. 26 Wahlzettel waren ungültig.

Während sich nach der Verkündung vor dem Rathaus eine Schar von Gratulanten um Gradl sammelte und die Stadtkapelle aufspielte, zeigte sich Ott enttäuscht: "Es ist schon enttäuschend für mich. Ich hatte gehofft, dass nach diesem Wahlkampf mehr Stimmen auf die beiden anderen Kandidaten entfallen." Gradl folgt damit auf Peter Lehr (SPD), der nach zwölf Jahren als Bürgermeister nicht mehr antrat und stattdessen als Landrat kandidierte.

Marcus Gradl (CSU) ist neuer Bürgermeister in Eschenbach.
Marcus Gradl mit Gratulanten.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.