"The Pilots Eschenbach" umrunden fünf Mal die Erde

Eschenbach
23.01.2023 - 14:13 Uhr
Von "Fridays for future" halten die Mitglieder des Mottoradclubs "The Pilots Eschenbach" nicht so viel. Deshalb werben sie an ihrem Vereinsheim "Heisl" für "Fridays for Hubraum".

Geselligkeit und erlebnisreiche Fahrten prägten das Vereinsgeschehen bei den „Pilots“. Die Kilometerwertung der Saison 2022 weist 201.592 gefahrene Kilometer aus, das entspricht einer fünfmaligen Erdumrundung. Entsprechend froh gestimmt feierten die Motorradfreunde ihre Jahreshauptversammlung.

Die Zeit seit Februar 2020 war für Sebastian Wohlrab eine Phase mit Höhen und Tiefen, während unter anderem das Starkbierfest coronabedingt dreimal ausfallen musste. Im Vereins-„Heisl“ sprach er dennoch von einem „normalen Jahr 2022“. Stichpunktartig ging er auf besondere Anlässe ein und spannte einen weiten Bogen vom Maibaumfest über vereinsinterne Feiern bis hin zu kurzen und auch weiten Fahrten. Zudem freute er sich über vier neue Mitglieder.

Seinen Überblick ergänzte Ute Heindl mit einer Rückschau auf 29 Anlässe und Erlebnisse, die zwischen Harz und der Toskana hohen Erinnerungswert erreichten. Vor der ersten gemeinsamen Ausfahrt im März sah die Sportwartin im Stärk‘- Antrinken, einem Kesselfleischessen und einer Aprés-Ski-Feier im Heisl sowie einer Weinprobe in Feuchtfangen gesellige und gemeinschaftsprägende Einstiege in ein veranstaltungsreiches Jahr, in dem nach 30 Jahren die Ära Harry Wohlrab endete und Lieblingswirt Hans Spindler verstarb.

Nach Angaben zur Anzahl der im Verein vertreten Marken wie BMW, KTM und Yamaha wartete Arthur Heindl mit respektablen Zahlen auf. Zur Gesamtleistung trugen, „trotz Benzinpreis-Krise“, Harald Wohlrab mit 20.991, Roman Kill mit 19.501, Maximilian Reichert mit 13.990 und Stefan Fröch mit 13.602 Kilometern bei. Die Damenwertung führt Rosi Wohlrab mit 9469 Kilometern an. Es folgen Ute Heindl mit 4098, Theresa Wohlrab mit 1410 und Petra Märkl mit 1073 Kilometer. Für dieses Jahr kündigte der Zweite Vorsitzende unter anderem einen Pfingstausflug ins thüringische Suhl, bekannt durch den Bau des Simson-Motorrads, und die Urlaubsfahrt nach Kroatien und Bosnien an.

Über einen unterhaltsamen Abend freute sich Dieter Kies. Der Stadtverbandsvorsitzende dankte für die Mitgestaltung des örtlichen Gemeinschaftslebens. Ein sehr aufmunterndes Grußwort kam von Bürgermeister Marcus Gradl.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.