05.03.2020 - 14:57 Uhr
EschenbachOberpfalz

Schafkopf-Abende und "Tanz in den Mai"

Das hatte man Präsident Erwin Dromann aufgrund des trüben und regnerischen Wetters nicht erwartet: Zum Nachmittagskaffeekränzchen der Gesellschaft "Frohsinn" begrüßt er zahlreiche Mitglieder.

Über ein volles Haus freut sich "Frohsinn"-Präsident Erwin Dromann (stehend) im Züchterheim, wo er den Mitgliedern bei einem Kaffeekränzchen die Pläne für die nächsten Monate vorstellt und dabei auch die 140-Jahr-Feier ankündigt.
von Georg PaulusProfil

Herzlich willkommen hieß er im Kleintierzüchterheim auch Reisefreunde aus Grafenwöhr und Kirchenthumbach, die Dauergäste bei "Frohsinn"-Fahrten sind und die „Schwarzwald-Tour 2020“ ebenfalls wieder gebucht haben. Obwohl an der Grenze des Leistungsvermögens, hatten Wirtin Rosa, der Sepp und das Personal keine Mühe, die Gäste mit selbst gebackenen Torten, Kuchen und Kücheln sowie Kaffee, Bier oder anderen Getränken zu versorgen.

Der Vorsitzende nutzte das Kommen der vielen Gäste, um sie über das Programm der nächsten Monate zu informieren. Besonders schmackhaft machte er einen Schafkopf-Abend am Montag, 9. März, ab 18 Uhr im Züchterheim. Der „Frohsinn“ will diese Veranstaltungen, die früher zur Tradition des Vereins gehörten, wieder auflebe lassen. Weil auch Frauen dieses Gesellschaftsspiel erlernt haben, sind sie ebenfalls herzlich willkommen.

Im April ist auf vielfachen Wunsch eine Rundfahrt durch den Truppenübungsplatz geplant. Anmeldung ist möglich bei Erwin Dromann, Telefon 91193, Handy 0151/57131035. Am 10. Mai ab 14 Uhr findet im Rohrer-Saal ein „Tanz in den Mai“ statt, musikalisch gestaltet vom Duo „Black & White“, das schon einmal in Eschenbach war.

Viele Teilnehmer und die knappe Bettenzahl in einem guten Hotel sind der Grund, dass die Schwarzwald-Fahrt auf zwei Termine -17. bis 20. Mai sowie 7. bis 10. Juni - verteilt wird. Erwin Dromann stellte dann Lübeck vor. Die einstige Hansestadt im Norden der Republik ist Ziel einer weiteren „Frohsinn“-Fahrt. Über die Einzelheiten werden die Mitglieder noch informiert. Der Vorsitzende erinnerte zudem daran, dass die Gesellschaft vor genau 140 Jahre gegründet wurde, „was wir natürlich entsprechend feiern werden“. Näheres werde rechtzeitig bekannt gegeben.

Die Programmvorschau bot Anlass für weiteren Gesprächsstoff und für einen steigenden Lärmpegel. Erwin Dromann freute sich, dass für die Truppenübungsplatzfahrt Anmeldungen erfolgten, auch für die Lübeck-Tour Interessenten vorgemerkt wurden und beide Schwarzwald-Reisen schon ausgebucht waren.

Für die "Frohsinnigen" gab es neben dem Dauerrenner „wöi`s Weda heier wird“ viele Dinge, über die zu reden lohnte. Interessant war, dass Kommunalpolitik kein Thema war, obwohl Stadtratskandidaten und CSU-Bürgermeisterkandidat Marcus Gradl zu den Besuchern zählten.

Überrascht hat auch die Mitglieder das Bayerische Fernsehen, das alle Folgen von „Pumuckl und Meister Eder“ nochmals zeigen wird. In den Gesprächen wurden Erinnerungen an die vor mehr als 30 Jahre entstandene Kindersendung mit dem krächzenden Kobold als Hauptfigur geweckt. Stolz ist eine Besucherin auf eine Tasse mit dem Konterfei des kleinen Kobolds, die an diese schöne Zeit erinnert.

Stolz ist ein "Frohsinn"-Mitglied, noch aus der Zeit, als der “Pumuckl“ nicht nur Kinderherzen erfreute, eine Tasse mit dem Konterfei des liebeswerten Kobolds zu besitzen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.