23.11.2018 - 16:46 Uhr
EschenbachOberpfalz

Schule wird Wirtshaus

Ausstellung "Beim Taubnschuster" arbeitet Geschichte auf.

Die Leute auf dieser historischen Ansicht haben sich fein gemacht für den Fotografen. Die Tremmersdorfer posieren vor der Gastwirtschaft von Johann Burger im ehemaligen Schulhaus und seinem Saal mit Gartenhäuschen auf der gegenüberliegenden Straßenseite.
von Autor HEVProfil

Das halbe Dorf ist in Tremmersdorf an der Straßenkreuzung versammelt, denn der Wirt vom Gasthof Johann Burger hat den Fotografen bestellt. Alle sind gekommen: Stammgäste, Musikanten, Bauern mit ihrem Pferdegespann, natürlich die Wirtsfamilie und sogar der Hochwürdige Herr Pfarrer hat sich unter die Gäste gemischt, die auf der Straße stehen oder im gegenüber gelegenen Wirtsgarten Platz genommen haben.

1867 kaufte der Sohn des oberhalb gelegenen "Wirtes" Johann Burger das alte Schulhaus an der Kirchhofmauer. 1874 eröffnete er hier seine eigene Bierwirtschaft. Der Platz, auf dem heute das Wirtshaus steht, war zu der Zeit noch Schulgarten. Ab 1925 begann mit dem Bau eines damals noch hölzernen Saalgebäudes mit einem schmucken Gartenhäuschen der Umzug auf die andere Straßenseite.

Spätere Wirte waren die Familien Kausler und Schnödt, die um 1960 ein neues Wirtshaus mit Gemischtwarenladen errichteten. Seit 1993 bewirtschaftet die Familie Schmid das Gasthaus. Das alte Schul-/Wirtshaus gegenüber liegt nach einem Besitzerwechsel und einer kurzen Wohnnutzung heute im Dornröschenschlaf.

Die Geschichte dieses Wirtshauses ist in der Ausstellung "Im Wirtshaus. Historische Gaststätten im Eschenbacher Land" im Museum "beim Taubnschuster" in Eschenbach nachzulesen. Am morgigen Sonntag ist dieses wieder von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Für die Besucher gibt es im Museumscafé Kaffee und Kuchen oder eine Halbe Zoiglbier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.