15.04.2019 - 08:59 Uhr
EschenbachOberpfalz

Segensreiche Ausschüttungen für Vereine

Die Sparkasse belohnt die Eschenbacher Vereine wieder für die ehrenamtliche Arbeit. Alle hoffen auch in Zukunft auf ein aktives Vereinsleben in der Rußweiherstadt.

Ein reich gedeckten Tisch bereiteten Vorstandsvorsitzender Josef Pflaum (2. links), Filialdirektor Wolfgang Busch und Vorstandsmitglied Gerhard Hösl (von rechts ) den geladenen Vereinsvertretern,
von Walther HermannProfil

„Je mehr wir lachen, umso länger leben wird.“ - an dieses Sprichwort erinnerte Josef Pflaum, Vorstandsvorsitzender der Vereinten Sparkassen, eine illustre Schar von Gästen. Vertreter von 18 Vereinen, Organisationen oder Institutionen hatte die Sparkasse in ihren Tagungsraum geladen. Sie hatten in dieser vorösterlichen Zeit guten Grund zur Freude. Vorstands- und Verwaltungsratsmitglieder öffneten ein großes Osterei und verteilten 9000 Euro.

Für Pflaum war es wichtig, mit dieser Aktion das Gemeinwohl zu unterstützen. Er verwies auf das Mitwirken von Verwaltungsrat Peter Lehr an den Zuwendungen, und bedankte sich bei den Gästen für deren ehrenamtliches Einbringen in die Gemeinschaft. Die im Ehrenamt erbrachten Leistungen und Stunden hielt er für unbezahlbar und rief daher auf: „Bleiben Sie ihren Funktionen erhalten.“ Der Vorstandsvorsitzende räumte aber auch ein, dass Spenden nur dann möglich sind, wenn die Sparkasse verdient. Zu den Ausschüttungen merkte er noch an: „Wir sind als Sparkasse gut und solide aufgestellt, verdienen unser Geld in der Region und lassen einen Teil davon in die Region zurückfließen.“

Der Führungsriege des Kreditinstituts, „die das Schiff Sparkasse auf Kurs hält“, und der gesamten Mannschaft dankte Bürgermeister Peter Lehr und sprach von nicht unerheblichen Spenden, die zur Vergabe anstehen. Er verglich die Stadt Eschenbach mit einem Puzzle, in dem sich ein jeder in seinem Bereich engagiert und damit die Gemeinschaft zusammenhält. Namentlich willkommen hieß er die Vertreter von BRK-Rettungswache, BRK-Seniorenheim, Gemeinschaft St. Georg, Evangelischem Seniorenkreis, Sportanglerverein, Tennisclub, Liedertafel, katholischer und evangelischer Kirche, Musikschule, Kapellenbauverein, Kolpingfamilie, HPZ Irchenrieth, katholischem Männerverein und Frauenbund, Chor der Pfarrei, Seniorenclub und Ministranten. „Sie alle haben eine Unterstützung verdient“, versicherte der Bürgermeister.

„Es ist mir stets eine große Freude, bei solchen Anlässen dabei zu sein“, verkündete Dieter Kies, Vorsitzender des Stadtverbandes. Als große Anforderungen des Jahres 2019 an die Vereine nannte er den Bauernmarkt und das Jubiläum „40 Jahre Bürgerfest“. Traditionsgemäß erheiterte er seine Zuhörer mit einer „Geldgeschichte“. Ein Wirt wollte jedem 1000 Euro überlassen, der stärker ist als er. Ein schmächtiger Mann bot sich ihm an, presste aus einer Zitrone, die ihm der Wirt als „trockenes Etwas“ überlassen hatte noch mehrere Tropfen Saft heraus und ließ sie zu Staub zerfallen. Auf die Frage des Wirts, ob er Ringer oder Gewichtheber ist, antwortete der Mann nur: „Nein, ich arbeite beim Finanzamt.“

„Es freut uns, dass Sie unserer Einladung so brav gefolgt sind“, versicherte Filialdirektor Wolfgang Busch während der Spendenübergabe durch die Bürgermeister Peter Lehr und Klaus Lehl.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.