16.07.2019 - 12:40 Uhr
EschenbachOberpfalz

Spende fließt in "Gesundbrunnen"

„Gib mir zu trinken“, bittet Jesus die Frau am Brunnen. So beschreibt es der Evangelist Johannes. Die Begegnung am Jakobsbrunnen zeigt: Die Botschaft ist keine philosophische Theorie, sondern sie öffnet die Augen fürs Leben.

Mit einer kleinen Geldspende will der Katholische Männerverein mit gutem Beispiel vorangehen und die Bemühungen von Pfarrer Paul (Mitte) um eine gute Trinkwasserversorgung in seiner Heimat zu unterstützen. Vorsitzender Manfred Neumann (rechts) und sein "Vize" Arnold Mirwald überreichen 200 Euro.
von Robert DotzauerProfil

Der Zugang zu frischem, sauberen Wasser ist ein Menschenrecht - eigentlich. In Teilen Afrikas trocknen natürliche Wasserquellen in Dürrezeiten aber immer wieder aus. Ein Thema dort ist auch die Aufbereitung von sauberem Trinkwasser. Dafür kämpft Vikar Dr. Paul Chinedu Ezenwa.

Der Geistliche will mithelfen, in seiner Heimat im Nordosten Nigerias die Versorgung der Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser zu gewährleisten. „Das ist zwar eine staatliche Aufgabe, aber die Christen können mit Know-how und Material unterstützend eingreifen, eine Brunnenbohrung und den Bau von Wasserleitungen zu verwirklichen“, sagt der Pfarrer. Das Projekt war der große Wunsch aus Anlass der offiziellen Verabschiedung des Seelsorgers aus der Pfarrei Eschenbach.

Mit einer „Brunnenspende“ will auch der Katholische Männerverein bei mithelfen, einen „Gesundbrunnen“ in Afrika zu bauen. Im Namen der Mitglieder überreichten Vorsitzender Manfred Neumann (rechts) und sein "Vize" Arnold Mirwald dem Geistlichen 200 Euro. Spenden in bar oder mit Überweisung auf das IBAN-Konto DE18 7539 0000 0007 1395 00 bei der Volksbank/Raiffeisenbank Nordoberpfalz sind weiter möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.