30.06.2020 - 12:55 Uhr
EschenbachOberpfalz

"Auch Zähne können krank werden"

Zahngesundheit ist Unterrichtsfach an der Markus-Gottwalt-Schule. Als "Lehrkraft" dafür wirkt in diesem Schuljahr Britta Gebel.

Mund- und Zahnhygiene sind an der Markus-Gottwalt-Schule angesagt. Im Bild einige Schüler mit (hinten, von links) Rektor Wolfgang Bodensteiner, Zahnärztin Britta Gebel und Lehrerin Susanne Preißinger beim "Zahnunterricht".
von Walther HermannProfil

In sehr abgespeckter Form verlief der "Zahnunterricht" an der Bildungseinrichtung in diesem Jahr. Stellvertretend für die Klassen 1 bis 6 genossen die Schüler der 5. Klasse den Kurzunterricht mit Zahnärztin Britta Gebel. Rektor Wolfgang Bodensteiner leitete das Geschehen zum jährlichen „Tag der Zahngesundheit“ mit dem Hinweis darauf ein, dass das Thema die Menschen ein Leben lang begleite: vom Milchzahn bis zum Gebiss. „Wir müssen uns daher um unsere Zähne kümmern“, forderte er die Schüler auf.

Dem Rektor war an einer Zahnpflege ab dem Kindesalter gelegen, um später keine teure Behandlung in Anspruch nehmen zu müssen. Denn dann sei eine Zeit gekommen, wie sie bereits Wilhelm Busch beschrieb: „Ein Zahn, ein hohler, macht mitunter die faulsten Leute munter.“

„Auch Zähne können krank werden“, betonte Zahnärztin Britta Gebel und verglich sie mit den wichtigen Sinnesorganen Augen und Ohren. Auf ihre Frage „Bei wem wurde schon ‘mal gebohrt?“ meldete sich gut die Hälfte der Schüler. Fehlanzeige herrschte dagegen auf ihre Frage nach einer Augen- oder Ohrenbehandlung.

Die Zahnärztin gestand den Schülern zwar den Genuss von Süßigkeiten zu, forderte sie jedoch auf, "am Abend mit sauberen Zähnen ins Bett zu gehen“. Dies bedeute, nach dem Zähneputzen keine Leckereien und zuckerhaltigen Getränke mehr zu sich nehmen. Und weil man nicht jedes Loch gleich sehen und erkennen könne, sollte ein zweimaliger Besuch beim Zahnarzt zu jedem Jahresprogramm gehören.

Rektor Wolfgang Bodensteiner legt großen Wert auf stete Zahnaufklärung in der Schule, wie sie seit Jahren durch die Praxis Gebel erfolgt. In ihrem Gepäck hatte die Zahnärztin diesmal ein reichhaltiges Sortiment an Zahnbürsten, bereitgestellt durch die LAGZ, die Landesarbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit. Nach den Schülern der 5. Klasse mit Lehrkraft Susanne Preißinger durften sich auch die Mädchen und Buben der anderen Klassen aus dem großen Karton bedienen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.