18.10.2019 - 09:50 Uhr
EslarnOberpfalz

Bayerisches Böllerschützentreffen in Eslarn

Im Rahmen des Jubiläum-Heimatfestes und des Hubertusjubiläums trifft sich die Gilde der Böllerschützen aus ganz Bayern in der Marktgemeinde. Die Vorbereitungen laufen bereits.

Die Gesprächsrunde (von links) mit Jasmin Härtl, der Eslarner Böllerkomandant Christoph Bauer, Melanie Frank, Landesböllerreferent Franz-Xaver Wagner, Böllerreferent Oberpfalz Christoph Zintl, Bezirksreferent Mittelfranken Reinhold Brand, Schützenmeister Daniel Biermeier, Schriftführer Landesböllerschützen Robert Margot und zweiter Schützenmeister Markus Werner.
von Karl ZieglerProfil

Das 25. Heimatfest in Eslarn dauert 10 Tag und bietet vom 31. Juli bis 9. August 2020 ein vielfältiges Programm. Da die Schützengesellschaft Hubertus gleichzeitig das 50-jährige Jubiläum feiert, organisieren die Schützen für den Festtag am 4. August 2020 einen Partyabend mit den „Münchner Gschichten“. Die bayrische Partyband ist in ganz Deutschland vertreten. Ins Heimatfestprogramm integriert wurde zudem am letzten Festtag, am 9. August 2020, das 31. Bayerische Böllertreffen, das seit 1986 bei Großveranstaltungen an verschiedenen Schützenstandorten stattfindet.

Im Jahr 2020 sind die Böllerschützen aus Bayern im Grenzlandgau des Bezirks Oberpfalz erstmals bei den Hubertusschützen in Eslarn zu Gast. Der Arbeitskreis der Bayerischen Böllerschützen mit allen Bezirks- und Landesböllerreferenten versammelte sich kürzlich zu einer ersten Besprechung in Eslarn. Zu einem Tagesseminar gekommen waren die vier Landesschützenmeister und der Sprecher für das Böllerbrauchtum Hans-Peter Gäbelein, 1. Landesböllerreferent Franz-Xaver Wagner, Böllerreferent vom Oberpfälzer Schützenbund Christoph Zintl, Bezirksreferent Mittelfranken Reinhold Brand und der Schriftführer der Landesböllerschützen Robert Margot. Das Hauptthema war die Begutachtung des Veranstaltungsortes für das erste Bayerische Böllerschützentreffen in Eslarn.

Nach der Begrüßung durch Schützenmeister Daniel Biermeier stellte zweiter Schützenmeister Markus Werner kurz die Geschichte des Marktes Eslarn vor und erläuterte mit Böllerkommandat Christoph Bauer im Beisein von Jasmin Härtl und Melanie Frank den Planungsstand für das erste Bayerische Böllertreffen in Eslarn. Kommen werden rund 1000 Böllerschützen aus ganz Bayern. Noch nicht eindeutig feststeht, wo um 9 Uhr der Gottesdienst, im Zelt oder an der Antonius-Kapelle, stattfinden wird. Da die Böllerschützen in Bayern seit Jahren einen eigenen ehrenamtlichen Böllerpfarrer haben, sollte Pfarrer Alfred Binder aus Künzing auch die Festmesse zelebrieren. „Ist in Planung, allerdings noch nicht sicher“, fügte Biermeier an.

Bereits fest eingeplant ist um 10 Uhr ein Frühschoppen mit den „Werkstatt-Musikanten“ und ab 11 Uhr das Mittagessen im Festzelt. Ab 14 Uhr findet auf den Wiesen an der Antonius-Kapelle das Platzschießen der Abordnungen statt. „Hier finden rund 1400 Schützen reichlich Platz, wobei rund 1000 erwartet werden“ so der Schützenmeister. Ab 16 Uhr wird zum Festausklang des Jubel-Heimatfestes ins Festzelt eingeladen, wo die „Original Waidhauser Blasmusik“ (OWB) aufspielen werden. Nach einem großen Brillantfeuerwerk gegen 22.30 Uhr können die Gäste das Heimatfest 2020 langsam ausklingen lassen.

Nach der Vorstellung des Programms begutachteten die Bezirks- und Landesböllerreferenten mit Bürgermeister Reiner Gäbl die vorgesehene Schusswiese an der Antonius-Kapelle und den Festplatz an der Freizeitanlage „Atzmannsee“. „Ideales Gelände“, stellten die Gäste anerkennend fest. Ein Lob ging nicht zuletzt an alle Organisatoren des Heimatfestes für das großartige und abwechslungsreiche Programm.

Das Treffen mit der Delegation aus Bayern mündete in ein gemütliches Beisammensein in der Gaststätte "Zum Sportzentrum". Nach den konstruktiven Gesprächen in angenehmer Atmosphäre verabschiedeten sich die Böllerreferenten und freuen sich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.