25.11.2019 - 08:36 Uhr
EslarnOberpfalz

Bernd Reil tritt für die Freien Wähler in Eslarn an

Ziele der Freien Wähler sind, das Bürgermeisteramt zu gewinnen und mindestens erneut mit vier Sitzen im Marktrat vertreten zu sein. Der Spitzenkandidat startet optimistisch in dem Wahlkampf.

Die 28 Marktratskandidaten der FWG mit Bürgermeisterkandidat Bernd Reil (vorne Mitte) und Landratskandidat Tobias Groß (zweite. Reihe links).
von Karl ZieglerProfil

Die Freie Wählergemeinschaft schickt den Zollbeamten Bernd Reil als Bürgermeisterkandidaten mit einstimmigen Votum ins Rennen und stimmte im Zusammenhang mit den Marktratswahlen am 15. März 2020 einhellig der Reihung für die 28 Kandidaten zu.

Die Mitglieder der Freien Wählergemeinschaft (FWG) trafen sich zur Nominierungsversammlung für die Marktratswahl im OWV-Wanderheim. Vorsitzende Karin Stahl begrüßte besonders den stellvertretenden Kreisvorsitzenden der FWG, Kreisrat Karl Meier aus Neustadt/WN, und Landratskandidat Tobias Groß aus Edeldorf. Im Anschluss stellte sich der 41-jährige Zollbeamte Bernd Reil als Bürgermeisterkandidat der FWG vor. Er ist verheiratet und hat eine Tochter. In der Freizeit trainiert er eine Fußballmannschaft und ist Schiedsrichter. „Unser oberstes Ziel sind erneut vier Sitze im Marktrat und mein Wunsch wäre, dass das Rathaus eine Werkstatt für Ideen wird.“ Reil setzt auf Kommunikation mit jedem Einzelnen, auf konstruktive Gespräche und Kompromissbereitschaft in allen Bereichen.

Mit den hochmotivierten 28 Kandidaten, jungen und erfahrenen Frauen und Männern quer durch alle Berufssparten möchte Reil die gesetzten Ziele auch schaffen. In Eslarn wurde in der Vergangenheit mit Seniorenheimen und betreutem Wohnen viel Lobenswertes für die ältere Bevölkerung getan. „Jetzt sollten wir an die jüngere Generation und junge Familien denken, die die Zukunft für unseren Heimatort sind.“ Reil denkt da an Jugendtreffs und Betätigungsfelder für Radfreunde. „Nicht nur über die Jugend schimpfen, sondern ihnen was bieten.“

Belebt und erhalten werden sollte auch der derzeit weniger betriebsame Kurpark und mit der Sanierung der Kläranlage und der Straßen sollte man sich den Herausforderungen für die Zukunft stellen. „Jeder, der nach Eslarn kommt oder bereits in Eslarn lebt, sollte nach dem Slogan: Gemeinsam sind wir ein starkes Ganzes, ein Wir-Gefühl und Verantwortung entwickeln.“ Die FWG will in Eslarn mitreden, Ideen einbringen und den Ort gemeinsam mit der Bevölkerung gestalten. „Ich möchte die Bürger nicht vor vollendete Tatsachen, sprich vor bereits beschlossenen Entscheidungen stellen. Denn es betrifft uns alle.“ Reil erinnerte an den „Advent am Schlossberg“ am 14. Dezember und an die Wahlveranstaltung am 1. Februar in der alten Turnhalle. Die Kreisräte Karl Meier und Albert Gollwitzer, zugleich örtlicher Stellvertreter der FWG, dankten bei der Nominierungsversammlung allen für die Unterstützung.

Kandidatenliste der Freien Wähler Eslarn:

Folgend Kandidaten wurden nominiert: 1. Bernd Reil, 41 Jahre, Zollbeamter, 2. Karin Stahl, 56, Betreuungsassistentin, 3. Albert Gollwitzer, 60, Landwirtschaftsmeister, 4. Norbert Karl, 51, Schreinermeister, 5. Dominik Brenner, 27, Teiledienstleiter, 6. Peter Kirner, 39, Servicetechniker für Intralogistik, 7. Michael Forster, 43, Förster, 8. Jürgen Bösl, 43, Zollbeamter, 9. Christoph Demleitner, 22, Elektroniker für Betriebstechnik, 10. Manuel Meckl, 40, Lagerist, 11. Willi Procher, 65, Rentner, 12. Melanie Frank, 33, Bürokauffrau, 13. Martin Wild, 30, selbstständiger Unternehmer, 14. Madeleine Hammerl, 31, Industriekauffrau, 15. Thomas Schmid, 58, Bankkaufmann, 16. Nina Krämer, 34, Zahnarzthelferin, 17. Florian Wazl, 20, Junglandwirt, 18. Stefan Kaiser, 51, Berufskraftfahrer, 19. Yvonne Richthammer-Klinger, 43, Erzieherin, 20. Eva Pöllmann, 23, Landschaftsgärtnerin, 21. Jonas Beck, 21, Bäcker, 22. Hermann Zimmermann, 37, Elektrotechniker-Meister, 23. Jasmin Kirner, 29, Zahnmedizinische Fachangestellte, 24. Sebastian Eichermüller, 21, Student, 25. Kornelia Stahl 33, Produktionsmitarbeiterin, 26. Stefan Schönberger, 39, Landwirtschaftsmeister, 27. Markus Lindner, 47, Diplom-Betriebswirt, 28. Albert Grießl, 60, Metzgermeister. Als Ersatzkandidaten stellten sich Daniela Procher-Kaiser und Edith Karl zur Verfügung. Die einhellig beschlossenen Wahlvorschläge werden die Beauftragten Eduard Forster und Karin Stahl im Rathaus abgeben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.