26.03.2020 - 10:02 Uhr
EslarnOberpfalz

Blutspende in der Eslarner Schule

Unter Beachtung strenger hygienischen Regularien ist die Blutspende auch in Zeiten des Coronavirus möglich – und sogar wichtig.

Bei den Blutspenden ist der Schutz für die Blutspender gewährleistet.
von Karl ZieglerProfil

Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes lädt Personen ab 18 Jahren zur Blutspende für Freitag, 27. März, von 17 bis 20 Uhr in die Schule ein. Eine Blutspende unterliegt generell strengen hygienischen Regularien, fällt nicht unter das Veranstaltungsverbot und die Ausgangsbeschränkung und ist durch den gewährleisteten hohen Schutz für Blutspender und Helfer auch in Zeiten des Coronavirus möglich. Laut der Gesundheitsämter in Bayern besteht dabei keine erhöhte Ansteckungsgefahr, denn nur wer sich gesund und fit fühlt, kommt in der Regel zur Blutspende. Zudem weisen Plakate mit Checklisten am Eingang darauf hin, dass das Spendelokal nur bei Bestätigung aller Aussagen und nur nach einer Temperaturmessung mit Abstand betreten werden darf. Pflicht ist das Waschen und die Desinfektion der Hände. Alle BRK-Mitarbeiter tragen Masken. Auch beim Blutspenden wird auf den Abstand, auch bei den Betten, großen Wert gelegt.

Jeden Tag werden in Bayern rund 2000 Blutspenden benötigt. Blutpräparate sind für chronisch Kranke und Verletzte die einzige Überlebenschance. Bei der Blutspende erforderlich ist ein Personalausweis, Blutspendeausweis und ein eigener schwarz schreibender Kugelschreiber. Anstelle der Einladung zum Imbiss werden Pakete mit Lebensmitteln zum Mitnehmen gereicht, um den Aufenthalt der Spender zu minimieren. Auf Wunsch kann sich jeder bei der Blutspende auch als Stammzellspender registrieren lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.