03.03.2020 - 11:04 Uhr
EslarnOberpfalz

Clubfan bleibt Clubfan - auch ohne Verein

Einige Nürnberger Anhänger aus der Region schlossen sich vor 20 Jahren in Eslarn zum FCN-Fanclub zusammen. Nun hat sich der Verein aufgelöst.

Die inzwischen verstorbene Gründungsvorsitzende Anneliese Rewitzer (vorne links, mit Urkunde) und der damalige Profifußballer Christian Möckel (Zweiter von links).
von Karl ZieglerProfil

Am 9. Oktober 1999 trafen sich im ehemaligen alten Eslarner Sportheim aus der Region einige Fans des 1. FC Nürnberg zur internen Gründungsversammlung und wählten dort die Wirtin und langjährige Clubanhängerin Anneliese Rewitzer zur ersten örtlichen Clubpräsidentin. Die offizielle Gründung dagegen fand im Beisein von Promis erst am 20. Februar 2000 im Gasthaus "Schellenbach" statt. Nach 20 Jahren folgte im selben Gründungsmonat mit der Übergabe des restlichen Vereinsvermögens von 1000 Euro an den Kindergarten die Auflösung.

In Eslarn hatten sich vor 20 Jahren die örtlichen Cluberer mit Gleichgesinnten aus Moosbach, Pleystein und Waldau vereint. Nach einem internen Treffen bei Fanwirtin Anneliese Rewitzer im alten Sportheim wagten sich die Fans zur Gründung in die Öffentlichkeit und versprachen dem FCN in guten und schlechten Zeiten die Treue zu halten. Die offizielle Tauffeier fand am 20. Februar 2000 im Beisein einiger Fanclubabordnungen, Vertreter des 1900 gegründeten 1. FC Nürnberg und des Fanclubbezirks 6 in der Gaststätte Schellenbach statt.

Der Sprecher der Gemeinschaft, Helmut Troglauer, konnte Fanclub-Abordnungen aus Waldthurn, Neunburg/Schwarzachtal, Lichtenau, Red Army aus Kirchenthumbach, Remember bei Nürnberg und die Rotschwarzen aus Roth begrüßen. Nach einer Rückschau auf die interne Gründerversammlung bestätigten die Clubfans einstimmig das bereits intern ausgewählte Führungsteam. Den Vorsitz übernahm Anneliese Rewitzer, Stellvertreter wurde Helmut Troglauer, die Kassenführung ging an Michael Schmucker und um den Schriftverkehr kümmerte sich Markus Rewitzer. Als Vereinsheim bestimmten die Cluberer die Gaststätte Schellenbach.

Im Bezirk 6 waren damals 68 Fanclubs organisiert. Persönliche Glückwünsche richtete damals der Fanbeauftragte Bernd Promberger an den neu gegründeten Verein. Die Grüße des Vorstands und der Spieler des 1. FC Nürnberg überbrachten Pressesprecherin Kerstin Dankowsky und der Mittelfeldspieler Christian Möckel, der allen für ihre Treue und für den Besuch der Heimspiele dankte.

Die Glückwünsche der Marktgemeinde übermittelte damals Bürgermeister Georg Hansl. Nach dem in Eslarn lange Zeit überwiegend nur Bayern- und Löwen-Fans zu Hause waren, kam im Jahr 2000 offiziell ein FCN-Fanclub hinzu. Bereits einige Jahre später konnte der FCN-Fanclub in Eslarn das 30. Mitglied begrüßen. In den Folgejahren lud der Fanclub zu Straßen- und Gartenfesten, Weihnachtsfeiern und zu Sommernachtsfesten ein. Sportlich nahm die Fangemeinde an der Fanolympiade des Fanclubs Red Army in Kirchenthumbach, der Kegelmeisterschaft in Neunburg, am Fußballturnier in Waldthurn und an den Jahreshauptversammlungen des Fanbezirks 6 teil.

Nach dem Tod der Vorsitzenden Anneliese Rewitzer im Jahr 2002 bestimmt die Fangemeinde Michael Schmucker zum neuen Chef. führte. Den Posten des Stellvertreters übernahm wiederum Helmut Troglauer. Besonders erfreulich für die junge Fangemeinde in Eslarn war nach neun Meisterschaften des FCN und nach dem erstmaligen Abstieg 1996 vor allem der Wiederaufstieg der Nürnberger 2000 in die erste Bundesliga. Groß gefeiert wurden 2007 der vierte Pokalsieg und 2012 das 1000.

Die Fans erinnerten sich 2017 an die Umbenennung des Frankenstadions ins legendäre „Max-Morlock-Stadion". Aufwärts ging es nach vier Jahren Zweitklassigkeit 2019 mit dem neunten Aufstieg in die 1. Bundesliga, womit Nürnberg Rekordabsteiger der Liga ist. Die weniger guten sportlichen Erfolge des traditionsreichen 1. FCN, der momentan auf dem 11. Platz in der zweiten Bundesliga zu finden ist, führten nicht gerade zu euphorischen Freudensprüngen und mehr Mitgliedern. So hatte der Fanclub auch mit dem Auf und Ab seines Vereins zu kämpfen.

Nachdem der 1. FCN Fanclub in Eslarn noch 25 Mitglieder zählte und keine Aktionen geplant waren, wurde am 18. Februar 2020 die Auflösung beschlossen. Das restliche Barvermögen in Höhe von 1000 Euro „vererbte“ der Fanclub dem katholischen Kindergarten. Auch ohne Fanclub bleibe ein Nürnberger Fan seinem Verein weiterhin treu, da es nicht nur schlechte, sondern vor allem schöne Zeiten mit dem Club gab und weiterhin geben wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.