03.06.2021 - 13:10 Uhr
EslarnOberpfalz

Eslarn: Fronleichnam mit Blumenpracht

Fronleichnam ist auch in diesem Jahr ein Fest mit Kompromissen. Wie die aussehen können, zeigt die Blumenpracht, die am Seiteneingang der Eslarner Kirche die üblichen vier Außenaltäre ersetzt.

Ein Blumenteppich als besondere Handschrift für Fronleichnam in Corona-Zeiten. Manuela Klug legt in Eslarn die letzten Buchstaben.
von Karl ZieglerProfil

Noch ist auch ins kirchliche Leben keine Normalität zurückgekehrt. Auch Fronleichnam 2021 stand unter dem Eindruck der Pandemie. In Eslarn etwa folgte in den Jahren vor Corona nach dem Hochfest stets eine feierliche Prozession entlang einer "Birkenstraße", und die Musik begleitete die vielen Teilnehmer zu vier festlich geschmückten Außenaltären. Auch wenn das Allerheiligste, Christus in Gestalt einer Hostie in einer Monstranz, in diesem Jahr nicht durch die Straßen getragen werden konnte, wollte die katholische Gemeinschaft in Eslarn nicht ganz auf Blumenschmuck verzichten.

Die Organisation übernahmen Kirchenpflegerin Nicola Hummer und Agnes Härtl als Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, und die Vorlagen für die drei Blumenbilder lieferten Carmen Floss vom Frauenbund, Manuela Klug für die Kommunionkinder und Marie Hummer von der katholischen Jugend (KJE). Die Organisation mit den Firmkindern übernahm Bernd Reil. Reichlich Rindenmulch lieferte Thomas Härtl und Flieder, Rhododendron, Raps, verschiedene Blumen und vieles mehr der Kindergarten, die Schule, Eltern und Mitglieder der Organisationen. So entstand aus Blumen und Grünpflanzen am Seiteneingang der Kirche ein Meisterwerk. Den letzten Schliff bekamen die drei Blumenbilder kurz vor der Messfeier an Fronleichnam. Insgesamt steckten die Helfer verteilt auf zwei Tage über vier Stunden in die Gestaltung. Die Kunstwerke aus Blumen zeigten eine Hand mit einem großen Herz und ein aufgeschlagenes Buch. Die Kinder und Eltern bastelten aus Blumen ein großes rotes Kreuz mit einer weißen Taube als Symbol des Heiligen Geistes und zeigten mit Feuer und Flamme, dass sie Kinder Jesu seien. Bunte Regenbögen und große Rahmen um die drei Bilder legten der Pfarrgemeinderat und die KJE. Für die Birken in der Pfarrkirche sorgten dagegen Michael Hammerl und Albert Zierer. Der Mittelgang in der Kirche glich somit einer kleinen Birkenstraße, und Pfarrer Erwin Bauer und die Kirchenbesucher bestaunten vor der Eucharistiefeier an Fronleichnam das künstlerische Blumenwerk vor der Kirche.

Das festliche Hochamt des Leibes und Blutes Christi wurde von Organistin Martina Brenner und mit Gesang durch Monika Lindner und Kantor Gregor Härtl unter anderen mit dem feierlichen Gloria und dem gesungenen Credo begleitet. Pfarrer Bauer predigte, dass die Eucharistie überall an kleinen Altären im Außenbereich gefeiert werden könne und der Mensch mit der Kommunion mit Christus verbunden sei. "Dieser so vielfältige Rahmen lässt mich deutlich erfahren, wie universal und gleichsam kosmisch die heilige Messe ist." Im Freien am Blumenteppich bat Pfarrer Bauer um den Segen Gottes für die Menschen und die Natur. Nach dem Abschlusssegen in der Pfarrkirche stimmte der Chor den Lobgesang "Großer Gott wir loben dich" und zum Schluss die Bayernhymne "Gott mit dir, du Land der Bayern" an.

Beim Legen der Blumenteppiche packen auch viele Kommunion- und Firmkinder mit an.

Fronleichnam unter besonderen Bedingungen

Neustadt an der Waldnaab

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.