03.02.2020 - 14:19 Uhr
EslarnOberpfalz

Eslarner empfangen den Blasiussegen

Die beiden Priester spenden den Blasiussegen mit gekreuzten, brennenden Kerzen und halten sie dabei in der Höhe des Halses.
von Sieglinde SchärtlProfil

Der Blasiussegen ist ein Sakramentale der Katholischen Kirche und wird zum Gedenken an den Heiligen Blasius erteilt. „Heiliger Bischof Blasius, deines Festtags wir gedenken“, hieß es am Lichtmesssonntag deshalb in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Den Familiengottesdienstes in der vollbesetzten Kirche gestalteten die Kinder des Kindergartens St. Elisabeth und Schulkinder mit. Mit den Kindergärtnerinnen Christian Wagner, Theresa Völkl und der Leiterin Ramona Zangl hatten sie ihre Auftritte gut einstudiert. Anschaulich stellten sie den Tempel mit Maria, Josef, dem Jesuskind und Simeon dar. Wagner trug das Evangelium vor, und die Kleinen schmückten den Tempel mit den Figuren und der Kerze.

Pfarrer Erwin Bauer stellte in der Messfeier und Predigt heraus, dass ein besonderer Festtag und Jesus als Lichtträger gekommen sei. Er sei das Licht, das in der Welt leuchtet. Mit zwei verschlungenen Kerzen bat er zum Schluss zusammen mit Pfarrvikar Bivin die Gläubigen nach vorne, um jeden Einzeln zu segnen. Dabei sagte er den Segensspruch „Auf die Fürsprache des heiligen Blasius bewahre dich der Herr vor Halskrankheit und allem Bösen. Es segne dich der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.“ Aufmerksam waren hier besonders die Kleinen und andächtig empfingen sie den Segen in Begleitung ihrer Eltern.

Der Überlieferung nach habe Blasius in Gefangenschaft einen jungen Mann vor dem Ersticken durch eine Fischgräte bewahrt und ihm somit das Leben gerettet. Daher wird seit jeher, nachweislich seit dem 16. Jahrhundert, der Blasiussegen zum Schutz gegen Halskrankheiten erteilt.

Viele Kinder wollen den Blasiussegen empfangen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.