03.01.2020 - 09:47 Uhr
EslarnOberpfalz

Missionare mit Gottes Segen

Eine Abordnung der Sternsingergilde aus Eslarn und Moosbach beteiligt sich bei klirrender Kälte an der Aussendungsfeier mit Diözesanbischof Rudolf Voderholzer in Neunburg vorm Wald. Die Mädchen und Buben wollen den Frieden bringen.

26 Sternsinger machen sich in Eslarn auf den Weg.
von Karl ZieglerProfil

In den Kreis der 950 kostümierten Kinder und Jugendlichen aus dem Bistum mischten sich 16 Sternsinger aus den beiden Gemeinden. An der diesjährigen Sternsingeraktion, bei der Geld zum Motto „Frieden! Im Libanon und weltweit“ gesammelt wird, beteiligten sich unmittelbar nach Jahresbeginn in den jeweiligen Pfarreien im Bistum rund 13.000 Mädchen und Buben.

Bei der Solidaritätsaktion in Eslarn besuchten am Donnerstag und Freitag nach der Aussendung durch Pfarrer Erwin Bauer und Pfarrvikar Bivin 26 Sternsinger die Bürger und baten um Spenden für den Libanon. Mit dem Geld werden weitere 1800 Partnerprojekte in über 100 Ländern unterstützt. Bei den Hausbesuchen durften sich die Sternsinger auch über Süßigkeiten freuen. Als kleines Dankeschön für die Spende überreichten die Botschafter des Glaubens einen Aufkleber mit den Buchstaben "C+M+B 2020" an die Bürger.

Am heutigen Samstag ab 18.30 Uhr bietet die Pfarrei in der Sakristei zudem Beutelchen mit Weihrauch, Kohle und Kreide zum Preis von einem Euro für die Haussegnung an. Bei der Eucharistiefeier um 19 Uhr findet die Dreikönigsweihe statt, und Pfarrer Erwin Bauer und Pfarrvikar Bivin segnen das Dreikönigswasser, die Kreide und den Weihrauch. Nach altem Brauch übergeben die Sternsinger im Zuge der Messfeier beim Empfang am 6. Januar um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche die Geldspenden. Bauer dankte den Spendern schon jetzt für die Unterstützung und den ehrenamtlichen Sammlern für das großartige Engagement: „Sie sammelten nicht nur für einen guten Zweck, sondern trugen auch den Segen in die Häuser der Pfarrgemeinde.“

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.