06.11.2018 - 08:59 Uhr
EslarnOberpfalz

Ronja Künkler lädt im Eslarner "Heustodl Isling" zum Träumen ein

Das Leben ist kein Wunschkonzert. Außer beim Auftritt von Sängerin und Gitarristin Ronja Künkler im „Heustodl Isling“. Sie präsentiert Pop- und Folk-Klassiker sowie viele Eigenkompositionen.

Ronja Künkler begeistert mit Gitarrist Lukas Alt das Publikum.
von Karl ZieglerProfil

Die 19-jährige Sängerin und Instrumentalistin schreibt und komponiert eigene Songs und spielte sich im Eslarner Musik-Cafe mit ihrer tollen Stimme in die Herzen der Gäste. Die Wirte Bernhard und Simone gaben der jungen Künstlerin die Gelegenheit zu einem musikalischen Live-Auftritt bei freiem Eintritt und bester Verpflegung.

Das musikalische Multitalent Künkler startete mit der klassischen Blockflöte, wechselte zum Klavier, zur Orgel und zum Saxophon, nahm Gesangsunterricht und bereicherte mehrere Bigbands mit ihrer musikalischen Vielfalt. Besonders prägend war die Zeit im Landesjugendjazzorchester Bayern, wo sie gemeinsam mit Jugendlichen die Welt der englisch-deutschen Jazz-Klassiker entdeckte. Im Alter von 12 Jahren begann die Rothenstädterin sich selbst das Gitarre spielen beizubringen und schrieb ihre ersten Umwelt- und Protestsongs. Noch während der Schulzeit trat Ronja mit ihrer Freundin unter dem Namen „Kleo“ mit Coversongs auf und textete und komponierte nach dem Abitur auch selbst.

„Ich habe öfter den Spitznamen Radio bekommen, weil ich ständig unterbewusst vor mich hin gesungen habe“, sagt Künkler. Gemeinsam mit anderen Künstlern tritt sie in Bars und Kneipen auf, spielt unter anderen in Leipzig Song Slams und gibt selbst beim Familienbesuch in Mainz einen Auftritt. Nebenher nutzt sie die Straßenmusik, um frei und spontan ihrer Leidenschaft nachzugehen. Auch in Eslarn zeigte sie in Begleitung des Gitarristen Lukas Alt dem generationsübergreifenden Publikum ihr Können.

Beim Aufbau der Technik unterstützte Benedikt Wirner. Die Höhepunkte für die Wahlregensburgerin waren 2018 der Einzug ins Jahresfinale beim „Song Slam“ in der „Alten Mälze“ und der erste produzierte Tonträger (EP) „Türen Auf“, der mit Unterstützung befreundeter Musiker und ihrer großen Schwester Marie in Eigenregie entstanden ist. „Fast alle Songs stammen noch aus meiner Schulzeit“, sagt die 19-Jährige. Die Singer-Songwriterin präsentierte im „Heustodl Isling“ bekannte Pop- und Folk-Klassiker. Ständige musikalische Begleiter sind die eigenen Songs „Vergessen & Verdrängen“ – das Lied entstand in der 11. Klasse – und „Schmerzfrei“. Gerade diese tiefsinnigen und persönlichen Texte erinnern an Liebeskummer und eine erkrankte Freundin. Die meisten Songtexte fallen Ronja vor dem Einschlafen oder beim Sport ein. Sie spielte auch Lieder ihrer erste EP „Türen Auf“. Im zweiten Teil unterhielt die Songwriterin die Gäste mit von diesen gewünschten Lieblingslieder.

Die junge Künstlerin zeigte mit dem spontanen Vortrag etwa mit „Super Girl“ ihre musikalische Vielfalt und Spontanität. „Ich hatte mich bereits vorher schon auf den Gig gefreut und war gerne in Eslarn“, meinte Künkler nach ihrem dreistündigen Auftritt. Wohin die Reise gehen wird, weiß die musikbegeisterte junge Dame noch nicht. „Im Moment plane ich mein Studium der Philosophie und Kulturwissenschaft.“

Ronja Künkler begeistert mit Gitarrist Lukas Alt das Publikum.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.