11.04.2019 - 11:23 Uhr
EslarnOberpfalz

Saison voller Rekorde

Der dritte Platz bei der Oberpfalzmeisterschaft war für Barbara Reger und Thomas Hacker gleichzeitig die Qualifikation und Fahrkarte zur Bayerischen Meisterschaft in Passau.

Die beste Werbung für den Kegelsport sind die beständigen Leistungen, aktuell der dritte Platz auf Bezirksebene von Barbara Reger (rechts).
von Karl ZieglerProfil

Eintracht-Sport- und Jugendwart Thomas Hacker zog in der Jahreshauptversammlung Bilanz. Sie beinhaltete drei Meistertitel, den Klassenerhalt der Ersten, den Aufbau eines Jugend- und Kinderteams und die Qualifikation zweier Kegler zur Bayerischen.

In der Zusammenkunft im Keglerstüberl schilderte Hacker die sportlichen Glanzpunkte der einzelnen Teams sowie die guten Einzelleistungen auf Kreis- und Bezirksebene. Zum Spielbetrieb 2018/19 meldete die Eintracht zwei Männer- und eine Frauenmannschaft sowie ein U14-Jugendteam und eine U-18-Spielgemeinschaft mit Pleystein und Eslarn.

Das erste Männerteam schloss in der Kreisliga Weiden mit 22:14 Punkten mit den 3. Rang ab und nimmt damit am Kreispokal teil. Die „Zweite“ sicherte sich in der Kreisklasse D mit 30:6 Punkten den 1. Platz und steigt in die Kreisklasse C auf. Die Meisterurkunde überreichte Hacker an Spielführer Sandro Schmucker. Für erwähnenswert hielt Hacker die Mannschaftsrekorde mit 2157 Holz auf eigener und mit 2052 Holz auf den Kulmainer Bahnen. Ebenfalls Meister wurde das Frauenteam in der Kreisliga mit 30:6 Punkten, das damit in die Bezirksliga A-Nord aufsteigt. Die Meisterurkunde ging an Spielführerin Sabine Bauriedl. „Die Frauen kegelten vor Jahren schon einmal in der Bezirksliga“, wusste der Sprecher. Einen Einzelrekord erzielte Corinna Völkl (605). Einen Mannschaftsrekord gab es mit 2138 Holz jeweils auf eigenen Bahnen.

Außerdem holte die „Gemischte“ in der Kreisklasse E-Gruppe 2 mit 33:3 Punkten den 1. Platz. Die Meisterschaftsurkunde bekam Stefan Völkl. Das gemischte Team erzielte mit 2202 einen Heimrekord und mit 2225 Holz in Floß eine Auswärts-Bestmarke, der einen Schnitt von 556 Holz pro Spieler bedeutete.

Erstmals ins aktive sportliche Kegeln schnupperten die 8- bis 13-Jährigen. Ihre Erfahrung geben die Jugendbetreuer Barbara Reger und Hacker an den Nachwuchs weiter. Erste Spielerfahrungen mit acht Jahren gegen andere Jugendliche sammelten Lisa-Marie Merold als Jüngste der Eintracht sowie Raphael und Benedikt Rieder, Patrick und Jana Hölzl, Bastian und Lena Klug, Julia Bauriedl und Julia Reindl. Als Aushelferin in der „Gemischten“ setzte Alina Hölzl mit 500 Holz ein sportliches Zeichen. „Besonders aber darf ich mich bei denen bedanken, die in den oberen Mannschaften ausgeholfen haben, um damit den Spielbetrieb aufrecht zu halten.“ Leidtragend war hier laut Hacker immer die „Gemischte“, die Spieler abgeben musste. Trotzdem schaffte es Spielführer Völkl wöchentlich immer wieder, vier Kegler auf die Bahn zu bringen.

Das beste Gesamtschnitt-Ergebnis der Eintracht hatten mit 545,56 Wolfgang Völkl gefolgt von Johann Stahl (536,69), Michael Grötsch (536,56), Thomas Hacker (535) und Corinna Völkl (533,57). Einige Spieler nahmen auch an Meisterschaften im Kegelsport teil und trugen die Vereinsfarben des SKC in die Region. Da bei den Kreismeisterschaften im SKV Weiden in der Sparte Ü-60-Seniorinnen B ausschließlich nur Lochkugelspielerinnen am Start waren, nutzte Barbara Reger die Gelegenheit als Vollkugelspielerin, um bei den Bezirksmeisterschaften zu starten. „Auf Bezirksebene sind Lochkugelspielerinnen nicht startberechtigt“, erklärte Sportwart Hacker. Im Einzel erreichte Reger für den SKV Weiden in Kelheim 440 und im Endlauf in Sandharlanden 513 Holz.

Mit 953 Holz belegte die Eslarnerin auf Bezirksebene den 3. Platz. Ebenfalls den 3. Rang auf Bezirksebene mit dem Gesamtergebnis von 1121 Holz erspielte sich Thomas Hacker, der in Sandharlanden 532 und im Endlauf in Kelheim 589 Holz erreichte. Den 12. Platz auf Bezirksebene erkämpfte sich Johann Stahl. Für die Drittplatzierten der Eintracht bedeutete dies die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaften am 1. und 2. Juni in Passau. Im Juni findet laut Hacker eine wichtige Spielersitzung statt, in der für die kommende Saison die zu meldenden Mannschaften benannt werden.

Thomas Hacker packt nicht nur ehrenamtliche im Verein kräftig mit an, sondern sorgt auch sportlich mit dem dritten Platz auf Bezirksebene für Aufsehen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.