24.05.2019 - 08:54 Uhr
Etsdorf bei FreudenbergOberpfalz

Etsdorf feiert die EU: Europa wohnt in der Rangersgaß

Straßburg oder Brüssel? Ob das Europaparlament künftig nur noch einen Sitz hat, steht noch nicht fest. Wo der Europagedanke wohnt, aber schon: Etsdorf, Rangersgaß 21, lautet die Adresse, die an diesem Wochenende wieder im Fokus steht.

von Uli Piehler Kontakt Profil

Die Klassenzimmer sind längst ausgeräumt, Schulnoten werden in dem Backstein-Haus aus den 1960er-Jahren keine mehr vergeben. Stattdessen gehen seit zehn Jahren Künstler aus und ein. Kaum bauen sie die eine Europa-Ausstellung ab, legen sie mit der nächsten nach. "Unser ehemaliges Schulhaus hat sich zu einem Ort der politischen Kunst entwickelt", sagt Künstler Wilhelm Koch, der zusammen mit dem Verein der Freunde der Glyptothek und dem Sportverein Etsdorf für die Belebung des Leerstand verantwortlich zeichnet.

Als Tempelmuseum ist die Einrichtung mittlerweile bekannt. Tempel deswegen, weil Wilhelm Koch vorhat, die Glyptothek Etsdorf in Anlehnung an ein antikes Vorbild zu errichten - als Reminiszenz an die Wiege der Demokratie und die gemeinsamen Werte Europas. Das Vorhaben ist zwar noch nicht umgesetzt, das alte Schulhaus bietet sich aber schon mal als Schaulager für den Etsdorfer Tempelbau an. Längst ist es nicht nur Lager - es mauserte sich zur Kabarettbühne, zum Festsaal, zu Tagungszentrum, Atelier und Galerie. Außerdem benutzt der Sportverein die Turnhalle für seine Übungsstunden und wenn offizielle Urnengänge anstehen, ist das Tempelmuseum sogar Wahllokal.

Aktuell ist die Ausstellung "Europa to go" von Hans Lankes zu sehen. Der Künstler aus Regensburg zeigt Kunstdrucke mit Statements zur EU. "Immer wird mit dem Finger auf die aus Brüssel gezeigt. Ich will klarmachen, dass Europa wir sind. Wie sich Europa entwickelt, was Europa ist, das hängt von jedem einzelnen ab", sagt er. Oder wie Lankes im Begleittext schreibt: "Es geht um Haltung. Es geht um eine starke EU, die in erster Linie von ihren Bürgern stark gemacht werden kann. Es geht um ein Bekenntnis. Es geht um die Erkenntnis, dass die EU wertvoll ist und sie schon allein deshalb nicht umsonst zu haben ist."

Am Wahlsonntag steht das Tempelmuseum einmal mehr im Fokus - in erster Linie nicht wegen Kunst und Kultur, sondern, weil hier über die Zukunft Europas abgestimmt wird. Das alte Schulhaus ist das Wahllokal für den Stimmbezirk Etsdorf.

Kunstaktion am Bauplatz der Glyptothek Etsdorf

Etsdorf bei Freudenberg

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.