01.03.2020 - 11:05 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Forstrevier Etzenricht mit neuem Förster: Zuständig für rund 2400 Hektar Staatswald

Seit Februar ist Michael Schafferhans der neue Förster im Revier Etzenricht am Forstbetrieb Schnaittenbach. Der gebürtige Amberger übernimmt die Nachfolge von Peter Roland.

Nach 13 Jahren geht Peter Roland (rechts) in den Ruhestand und übergibt sein Revier an Michael Schafferhans (links). Forstbetriebsleiter Philipp Bahnmüller (Mitte) dankt Roland für die geleistete Arbeit.
von Externer BeitragProfil

Der gebürtige Amberger übernimmt die Nachfolge von Peter Roland, der das Revier 13 Jahren betreute und nun in den verdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Schafferhans ist damit für rund 2400 Hektar Oberpfälzer Staatswald zuständig, die sich auf drei große Waldgebiete verteilen: Ganz im Osten zwischen Vilseck und Freihung gelegen der Forstloher Wald, zwischen Schnaittenbach und Kohlberg die sogenannten Kohlberger Höhen und im Nordwesten der Etzenrichter Wald.

Die Wälder im Revier bestehen vornehmlich aus Kiefern und Fichten. Laubbäume, vor allem Eichen und Buchen sind noch in der Minderheit, ihr Anteil ist in den vergangenen Jahren aber gewachsen und wird im Rahmen des Waldumbaus hin zu stabilen Mischwäldern weiter zunehmen.

"Der Waldumbau vor einem sich beschleunigenden Klimawandel ist eine große Aufgabe, der ich mich aber gerne stelle", so der neue Revierleiter Schafferhans. "Ich übernehme ein gut gepflegtes Revier in dem schon viel in den Waldumbau investiert wurde. Das macht den Start deutlich einfacher." Zudem hat der "Neue" schon umfassende Erfahrungen im Wald sammeln können, da er die letzten sieben Jahre das Revier Pyrbaum am Forstbetrieb Allersberg leitete. Davor hat er den üblichen Werdegang eines bayerischen Försters absolviert: Nach dem Studium der Forstwirtschaft in Weihenstephan und der Anwärterzeit an der Forstschule in Lohr am Main war Schafferhans zunächst im Frankenwald als Reviervertretung im Privatwald eingesetzt worden, bevor er zu der Bayerischen Staatsforsten wechselte. Nach Stationen an den Forstbetrieben München und Berchtesgaden wurde er zunächst an die Zentrale in Regensburg berufen, wo er in der Unternehmenskommunikation mitarbeitete, bevor er an den Forstbetrieb Allersberg und nun den Forstbetrieb Schnaittenbach wechselte. Zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter ist er damit in die Heimat zurückgekehrt. "Die Wanderjahre sind nun hoffentlich vorbei", freute sich Schafferhans bei seinem Dienstantritt.

Er löst Peter Roland ab, der nach 13 Jahren als Leiter des Reviers Etzenricht und nach fast 30 Jahren als Förster im Staatsdienst in den Ruhestand geht. Er war wegen seiner ruhigen, kameradschaftlichen und ausgeglichenen Art im Forstbetrieb sehr geschätzt. Bei der Verabschiedung und gleichzeitigen Begrüßung dankte Philipp Bahnmüller, Leiter des Forstbetriebs Schnaittenbach, Roland für seine geleistete Arbeit.

Der Leiter des Forstbetriebs Schnaittenbach, Philipp Bahnmüller, begrüßt den neuen Etzenrichter Förster Michael Schafferhans.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.