13.05.2019 - 14:17 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

OWV Etzenricht findet keinen Vorstand

Mehrere Vorstandsmitglieder des OWV Etzenricht wollen ihre Ämter abgeben. Ein Ersatz findet sich nicht. Das hat Konsequenzen.

Vorsitzende Marianne Lehmeier (rechts) und zweiter Vorsitzender Gerhard Spitzkopf (Dritte von links) bleiben kommissarisch an der Spitze des Vorstands. Bürgermeister Martin Schregelmann (Dritter von rechts) hat die Neuwahlen für Juli angesetzt.
von Autor WLRProfil

Marianne Lehmeier verkündete bei der Jahreshauptversammlung des OWV-Zweigvereins, dass sie aus privaten Gründen nicht mehr für eine Kandidatur als Vorsitzende zur Verfügung stehe. Auch Gerhard Spitzkopf zieht sich als zweiter Vorsitzender zurück. Da sich unter den anwesenden Mitgliedern niemand für die Nachfolge bereit erklärte, musste der Verein die Neuwahlen verschieben. Der bisherige Vorstand bleibt bis zum neu angesetzten Termin am 10. Juli kommissarisch im Amt.

Bürgermeister Martin Schregelmann betonte, dass sich jeder Gedanken über die Situation machen solle, um zu vermeiden, dass der OWV-Zweigverein aufgegeben werden müsse. Bankerlwart Martin Müller stehe im Juli ebenfalls nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung, habe aber einen Ersatzmann in petto. Ebenso werde Schriftführerin Ulrike Schulz nicht mehr kandidieren. Pfarrer Richard Haas wolle sich als als Heimatwart des Vereins weiterhin um die Bestückung des Schaukastens kümmern.

Der OWV lebe von Traditionsveranstaltungen, betonte der Noch-Vorsitzende. Im zurückliegenden Jahr beteiligte sich der Verein an verschiedenen örtlichen und kirchlichen Veranstaltungen, etwa der Muttertagsfeier, dem Dorffest und dem Maibaumaufstellen.

Vogelwart Erwin Wällisch berichtete, dass die 80 Nistkästen des OWV Etzenricht im Herbst/Winter wieder gereinigt und kontrolliert wurden. Es brüteten darin 59 Mal Meisen, 4 Mal Kleiber, 1 Mal Sperlinge und 1 Mal nisteten sich Hornissen ein. 4 Mal seien die Nistkästen auch von Fledermäusen angenommen worden. 69 von 80 Nistkästen waren belegt. Auffällig sei der Rückgang des Sperlings, der diesmal nur in einem Nistkasten brütete. Das Ausbleiben der Wespen beobachtete Wällisch bereits das zweite Jahr in Folge. Nistkästen wurden repariert und rund 25 Kilogramm Vogelfutter verfüttert.

Wanderwart Rudi Teichmann berichtete von einer Wanderung mit 25 Personen im Januar nach Unterwildenau. Die monatlichen Kegelstunden im Sportheim in Oberwildenau stehen vor dem Aus. Kegelwartin Inge Grüssner erklärte, sie werde im Sommer die Kegelbahn wahrscheinlich schließen und wolle wohl keine Neue suchen. Bankerlwart Martin Müller berichtete von vier reparierten Bänken. Zwei davon seien durch Vandalismus ruiniert worden seien.

Schregelmann, Lehmeier und Spitzkopf ehrten langjährige Mitglieder.

Ehrungen:

Für 10 Jahre wurden Irmgard Rösel, Armin Pretzlaff sowie Michael und Annegret Heinze geehrt.

Seit 25 Jahren halten Andreas Schmid, Waltraud und Gerhard Zwack sowie Willi Zenker dem Verein die Treue.

Für 40 Jahre erhielten Klara und Willi Bauer, Maria Fischer und Gieslinde Zwack eine Auszeichnung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.