15.05.2020 - 16:17 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Hubert Schedl neuer Zweiter Bürgermeister in Falkenberg

Der neue Marktrat in Falkenberg hat sich konstituiert. Vereidigt wurden Bürgermeister Matthias Grundler (CSU), vier Gemeinderäte und ein Zweiter Bürgermeister. Stellvertreter Grundlers wurde Hubert Schedl von der CSU.

Nach der geheim durchgeführten Wahl wurde Hubert Schedl (CSU) von Bürgermeister Matthias Grundler (links) vereidigt.
von Werner RoblProfil

Erneut, um den nötigen Abstand zu wahren, versammelte sich auch das neue Gremium zu seiner ersten Sitzung im Tagungszentrum. Unter den Zuhören saßen auch der bisherige Bürgermeister Herbert Bauer und der bisherige Zweite Bürgermeister Bernhard Schuller.

Vereidigt wurde Matthias Grundler von Markträtin Rita Wildenrother. "Ich wünsche dem neuen Bürgermeister viel Erfolg", betonte die UBF-Markträtin. Sie hob besonders die Bedeutung des Ehrenamtes hervor und erinnerte daran, dass die Arbeit im Gemeinderat auch zur Zusammenarbeit verpflichte. Dem alleinigen Regieren und einer grundlosen opportunistischen Haltung erteilte sie eine Absage.

Hubert Schedl (CSU) wurde einstimmig zum Zweiten Bürgermeister gewählt, auf Vorschlag von Gemeinderätin Rita Wildenrother wurde UBF-Marktrat Gerhard Enslein zu einem weiteren Stellvertreter Grundlers bestimmt. Für die Wahl eines Dritten Bürgermeister sah man keine Veranlassung.

Einsatz mit Herzblut

Zuvor waren Herbert Bauer und Bernard Schuller verabschiedet worden. "Zwei verdiente Bürger gehen in den wohlverdienten "Unruhestand", sagte Bürgermeister Matthias Grundler. Beide hätten stets die Belange und das Wohl der Bürger im Blick gehabt. Ihre Arbeit sei von ihren Ehefrauen Hedwig Bauer und Helga Schuller stets unterstützt worden. Herbert Bauer habe sich -so Grundler - jahrzehntelang mit Herzblut für seinen Ort eingesetzt. Bauer zählte 36 Jahre lang zum Marktrat, davon absolvierte er 24 Jahre als Bürgermeister an der Spitze Falkenbergs. Grundler erinnerte an die Revitalisierung der Burg, verdient gemacht habe sich Bauer unter anderem auch um die Kolpingsfamilie. "Es ist für mich eine große Ehre, dich heute als meinen Vorgänger verabschieden zu dürfen", erklärte Grundler. Falkenberg habe sich sehr zum Positiven entwickelt. "Das ist zu einem großen Teil auch dein Verdienst." Grundler erinnerte an die zahlreichen Projekte, die von Bauer vorangetrieben wurden. "Dein Mut, deine Hartnäckigkeit, auch deine unkonventionelle Handlungsweise machten dies möglich. Ohne dich wäre die Revitalisierung der Burg nicht möglich gewesen. Jetzt erstrahlt sie wieder in vollem Glanz." Grundler ergänzte: "Das ist dein Verdienst!"

Fair und ausgleichend

Bernhard Schuller gehörte 24 Jahre lang dem Marktrat an, davon war der Pirker 12 Jahre lang Zweiter Bürgermeister. Zudem war er Vertreter der Ortsteile und der Landwirtschaft. "Du warst für uns ein Ruhepol und immer zur Stelle, wenn man dich brauchte", lobte Grundler und erinnerte an Schullers "wichtige Beiträge" und den "fairen und ausgleichenden" Umgang. Schuller habe nie nur eine Seite bevorzugt, vor Entscheidungen habe er immer abgewogen. Über die Gemeindegrenze hinaus sei Schuller ein anerkannter Vertreter seines ländlichen Berufsstandes, so Grundler.

In seiner Antrittsrede dankte Matthias Grundler allen, die in der Coronakrise Hilfe anboten oder in ihren Berufen dazu beitragen, die Situation zu bewältigen. Namentlich dankte er Hermine Künzl und Inge Zrenner, die ehrenamtlich Masken nähten. "Falkenberg hält in diesen Tagen zusammen", zeigte sich Grundler erfreut. Den gewohnten Zusammenhalt wünscht er sich auch im neuen Marktrat. "In Falkenberg geht es über Parteigrenzen hinweg stets um die Sache, nicht um Personen und Einzelinteressen", so Grundler. Falkenberg solle weltoffen und gastfreundlich bleiben, so Grundler weiter. "Die Burg und die Gastronomie sind gemeinsam mit der großartigen Natur rund um uns herum ein großes Pfund."

"Mann des Ausgleichs"

Hubert Schedl sei laut Grundler "aus voller Überzeugung" für das Amt des Zweiten Bürgermeisters vorgeschlagen worden. Schedl sei ein Mann des Ausgleichs und wäge Interessen ab. "Darum wurde er auch einstimmig gewählt." Zudem habe er als langjähriger Vorsitzender der Feuerwehr Einblicke in einen wichtigen gemeindlichen Bereich. Auch als Organisator des Bürgerfestes habe er stets einen guten Draht zu den Leuten.

Die Vereidigung Matthias Grundlers nahm Markträtin Rita Wildenrother vor.
Verabschiedet wurden in der ersten Sitzung des neuen Marktrats auch die bisherigen Gemeindechefs. Im Bild (von links) Helga Schuller und Bernhard Schuller, Hedwig Bauer und Herbert Bauer und Bürgermeister Matthias Grundler.
Hintergrund:

Matthias Grundler verspricht Bürgernähe

"Die Amtsübergabe durch Herbert Bauer erfolgte harmonisch und reibungslos", erklärte Bürgermeister Matthias Grundler vorab bei einem Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Kernthemen beim Dialog mit Herbert Bauer seien der Haushalt und die Wasserversorgung gewesen. "Auch als langjähriger Gemeinderat, hat man Respekt vor diesen Dingen", verriet Grundler. "Ich möchte ein bürgernaher Amtschef sein", versprach er und informierte, dass er an allen Tagen unter der Telefonnummer 09637/9296402 zu erreichen sei. Sprechzeiten im Rathaus gibt es dienstags von 17 Uhr bis 19 Uhr. "Neu eingerichtet wurde auch ein Videochat auf verschiedenen Plattformen", so Grundler. Er bittet aber um eine vorherige Abstimmung, wenn ein solches Gespräch per Internet gewünscht werde. Per Mail ist der Bürgermeister unter der Adresse matthias.grundler[at]wiesau[dot]de erreichbar. "Ich bin voll motiviert und hoffe, dass ich die Verwaltung dabei nicht zu sehr überfordere", erklärte Matthias Grundler.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.