26.12.2018 - 14:57 Uhr
FalkenbergOberpfalz

IGZ peilt 500-Mitarbeiter-Marke an

Die IGZ blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Das wird bei der Weihnachtsfeier deutlich. Dort schaut auch ein Überraschungsgast vorbei.

IGZ-Geschäftsführer Johann Zrenner (links), Alfred Meyer (Zweiter von links), Christian Mattes (rechts) und Bereichsleiter Stefan Wittmann (Zweiter von rechts) gratulieren den Jubilaren. Zudem verabschieden sie Johann Gleich (vorne, Mitte) in den verdienten Ruhestand. Mit auf dem Bild sind die Partner der Geehrten.
von Externer BeitragProfil
Kabarettist Wolfgang Krebs überbringt in seiner Rolle als Horst Seehofer bei der IGZ-Weihnachtsfeier die Grüße der Bayerischen Staatsregierung.

Im Kreis der Mitarbeiter sowie deren Partnern schloss das auf SAP-Software für Logistik und Produktion spezialisierte Unternehmen am Samstagabend in der festlich geschmückten Erbendorfer Stadthalle das Jahr ab. Kabarettist Wolfgang Krebs gratulierte der IGZ "im Auftrag der bayerischen Spitzenpolitik".

"Von einer erneut ausgezeichneten Auftragslage für das kommende Jahr durften sich die rund 450 Gäste anlässlich der diesjährigen Weihnachtsfeier überzeugen", schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die Auftragsbücher seien bis in das Jahr 2020 hinein sehr gut gefüllt. Doch nicht nur das Auftragsvolumen wachse. Auch die IGZ-Firmengruppe selbst nähere sich mit ihren Werken in Falkenberg und Erbendorf zunehmend der 500-Mitarbeiter-Marke.

Stefan Wittmann, Bereichsleiter und vor knapp 20 Jahren der erste angestellte IGZ-Mitarbeiter, ließ in seiner Festansprache die Firmengeschichte und speziell die Erfolge des vergangenen Jahres Revue passieren. 2018 konnte die IGZ 70 Projekte für Logistik, Produktion und Transport auf Basis von SAP-Software erfolgreich abschließen. Dazu zählten wieder namhafte Kunden wie beispielsweise der Babynahrungshersteller Hipp, der Lasermaschinenbauer Trumpf, das Modelabel s.Oliver, das Dänische Bettenlager oder auch der Chemieriese BASF.

Firmenjubiläum steht an

"Erfolg ist nicht selbstverständlich", sagte Wittmann. Er verglich das stetig wachsende IGZ-Team mit einer erfolgreichen Fußballmannschaft: "Jeder hat an seiner Position eine wichtige Aufgabe für den gemeinsamen Erfolg." Mittlerweile plane, realisiere und betreue die IGZ so viele SAP-Projekte wie kein anderes Unternehmen auf diesem Spezialisierungsgebiet. Der Bereichsleiter dankte allen Mitarbeitern für ihr Engagement und richtete den Blick auf das bevorstehende Jahr. 2019 feiert die IGZ 20-jähriges Firmenjubiläum und die Auftragslage sei ausgezeichnet.

Alle Zeichen würden weiterhin auf Wachstums stehen. Derzeit baut die Firma in Falkenberg die neue Hauptverwaltung, wodurch die Büroflächen um weitere 7.000 Quadratmeter verdoppelt werden. Auch in Erbendorf wird die Fertigung verdoppelt und obendrein Raum für 40 weitere, hochmoderne Büroarbeitsplätze geschaffen.

Viele bekannte Kunden

Kommendes Jahr will die IGZ damit an beiden Standorten mehr als 50 neue Mitarbeiter einstellen: Gefragt sind IT- und SPS-Projektleiter sowie Software- und SPS-Entwickler, aber auch wieder rund 15 Auszubildende, Quereinsteiger und Trainees für die Softwareentwicklung sowie Hochschulabsolventen technischer Studiengänge.

Derzeit realisiert IGZ Großprojekte für so bekannte Kunden wie Hoffmann Werkzeuge Nürnberg, Winkler Fahrzeugteile Wien, Hilti Bohrgeräte Oberhausen, Miele Hausgeräte Gütersloh oder Lavera Naturkosmetik Hannover. Regional betreuen die Falkenberger und Erbendorfer SAP Software- und Logistikspezialisten Unternehmen wie Hamm, Mehler, Rehau, die Kulmbacher Brauerei, Rosenthal oder Conrad Electronic.

Die IGZ-Gründer Johann Zrenner und Wolfgang Gropengießer freuten sich mit den Geschäftsführern Christian Mattes und Alfred Meyer, zahlreiche Mitarbeiter für zehn- und zwanzigjährige Firmenzugehörigkeit auszuzeichnen (Infokasten). "Mit dieser Ehrung möchten wir euch für das langjährige Engagement danken", hoben Zrenner und Meyer hervor. So konnten im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier insgesamt 16 Jubilare auszeichnet werden. Als Dankeschön überreichten die Chefs jedem Jubilar neben Blumensträußen und Gutscheinen für ein Wellnesswochenende mit Partner auch jeweils einen Scheck für ein zusätzliches Monatsgehalt.

Aber nicht nur Ehrungen standen im Mittelpunkt der Weihnachtsfeier. Der bekannte Kabarettist und Comedian Wolfgang Krebs überbrachte als Imitator des früheren Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer die Grüße der Bayerischen Staatsregierung.

In seiner launigen Ansprache wünschte er den IGZlern weiterhin viel Erfolg und genoss mit den 65 neuen Mitarbeitern deren Darbietung. Denn alle, die 2018 in das Unternehmen neu dazukamen, sangen traditionell als gemeinsamen "Einstand" den Weihnachtsklassiker "Oh Tannenbaum", bevor bis in die Morgenstunden weitergefeiert wurde.

Ehrungen:

Die IGZ zeichnete bei der Weihnachtsfeier auch einige Jubilare aus. Seit 10 Jahren sind Andreas Artinger, Thomas Dostler, Simon Ertl, Martin Franz, Verena Kopf, Stefan Kropp, Andreas Lang, Michael Menkhoff, Florian Pscheidl, Martin Riedl, Sebastian Seidel, Hermann Steger, Christian Sirtl und Susanne Weig bei der Firma. Auf 20 Jahre bringen es Werner Moller sowie Lars Solbrig. Zudem wurde Johann Gleich in den Ruhestand verabschiedet.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.