16.04.2019 - 14:41 Uhr
FalkenbergOberpfalz

IHK Präsident Matt gratuliert zu 20 Jahren IGZ

Mit der feierlicher Übergabe der IHK-Ehrenurkunde zum 20-jährigen Firmenjubiläum würdigt IHK-Präsident Michael Matt den unternehmerischen Mut und die Investitionsbereitschaft der Ingenieure Gropengießer und Zrenner in der Region.

Im Bild (von links) Dipl.-Kfm. Bernd Fürbringer, IGZ-Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Johann Zrenner, Dipl.-Ing. Wolfgang Gropengießer, IHK-Präsident Michael Matt und Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Helmes bei der Übergabe der Ehrenurkunde.
von Werner RoblProfil

Unter den Gratulanten zum 20-jährigen Bestehen war auch die IHK. Mit der feierlicher Übergabe einer Ehrenurkunde zum Firmenjubiläum würdigt IHK-Präsident Michael Matt den unternehmerischen Mut und die Investitionsbereitschaft der Ingenieure Wolfgang Gropengießer und Johann Zrenner in der Region.

Die IGZ hat sich in diesen 20 Jahren einen großen Kundenkreis aufgebaut und über 400 Arbeitsplätze geschaffen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) nutzte eine Vollversammlung im Tagungszentrum der Burg auch zu einer Betriebsbesichtigung. Die Vertreter der IHK zeigten sich beeindruckt von der Arbeit und den Leistungen in der Falkenberger Softwareschmiede. Das Falkenberger Unternehmen sei ein "Musterbetrieb mit beeindruckender Entwicklung", betonte IHK-Präsident Matt bei der Feierstunde in den Räumen des Unternehmens.

Wolfgang Gropengießer und Johann Zrenner führten die Gäste durch die Räume und erläuterten die Ideen und Abläufe der von ihnen gemeinsam geführten IGZ, deren Geschichte am 8. April in der elterlichen Scheune begonnen hatte. Am 8. April 1999 hatten die Brüder als "Pioniere" für den Einsatz von SAP-Standardsoftware in der Lagerlogistik den Schritt in die berufliche Selbstständigkeit gewagt. Professionelle IT- und Ingenieursdienstleistungen sollten den Kunden der SAP im Bereich Lagerlogistik einen hohen Zusatznutzen bieten, lautete die Gründeridee. "Aus kleinsten Anfängen haben wir uns über die vergangenen 20 Jahre zu einem erfolgreichen, weltweit führenden IT-Dienstleistungsunternehmen mit qualifizierten Mitarbeitern und großen, namhaften Kunden entwickelt", erklärte Gropengießer.

Vor zehn Jahren wurde das Leistungsportfolio um den Bereich Produktionssteuerung und -Integration mit SAP-Software erweitert. 2011 wurde die Thumsenreuther Walberer Elektro- und Steuerungstechnik als IGZ-Automation Teil der Unternehmensgruppe, für die von Kunden zunehmend gefragte Realisierung von Generalunternehmer-Projekten. 2014 erhielt IGZ nach 2008 und 2009 zum dritten Mal die Auszeichnung "Bayerns Best 50 Unternehmen" zuerkannt. 2018 wurde das Leistungsportfolio um den Bereich SAP-Transportmanagement mit digitaler Transportplanung, -optimierung und -abrechnung für Warenströme per Straße, Bahn, Flugzeug und Schiff erweitert.

Nach vier Neubauten in den Jahren 2005, 2010 und 2015 schlägt die IGZ aktuell mit der im Bau befindlichen, fünften Softwarescheune in Falkenberg ein neues Kapitel für den Ausbau des Geschäftes auf. Außerdem wird die Betriebsstätte Erbendorf erweitert, unter anderem um eine größere Fertigungsfläche für den Schaltschrankbau zu haben.

Die IGZ folge damit den Anforderungen der ständig zunehmenden Digitalisierung und steige zu einem bedeutenden Marktführer auf, betonten die beiden Unternehmer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.