16.09.2021 - 10:42 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Imker und Kinder schaffen eine Idylle für Menschen und Insekten

Am letzten Ferientag entstand eine von den Falkenberger Imkern angeregte Blühwiese. Geleitet wurden die Arbeiten vom Vorsitzenden Matthias Gibhardt (hintere Reihe, Zweiter von links).
von Werner RoblProfil

Das Angebot des Imkervereins Falkenberg war der letzte, wohl aber auch der arbeitsintensivste Punkt im Falkenberger Ferienprogramm. Schauplatz war eine Fläche an der Grundschule. „Zusammen mit 29 Mädchen und Buben möchten wir eine Blühfläche und eine Insekteninsel schaffen“, kommentierte Vorsitzender Matthias Gibhardt die Vorbereitungsarbeiten auf dem 50 Quadratmeter großen Geländeteilstück. Werkzeuge, Samen und was man sonst noch braucht, um eine mehrjährige Blumenwiese mit insektenfreundlichen Blütenpflanzen Wirklichkeit werden zu lassen, stellte der Imkerverein zur Verfügung. Zudem warteten 100 Blumenzwiebeln darauf, dass sie in die Humusschicht gesteckt werden. Auch hierbei handele es sich um insektenfreundliche Pflanzen, machte Gibhardt deutlich. Angeleitet von erfahrenen Imkern machte man sich, gestärkt durch eine Honigsemmel-Brotzeit, erneut an die Arbeit.

Ergänzt wird das neugestaltete Areal von zwei Totholzstücken, die mit unterschiedlich großen Bohrlöchern versehen wurden. Zudem hatte man einige Stellen glattgefräst. „Wir möchten die Insekten an die Grundschule einladen, damit sie hier wohnen und arbeiten", so Gibhardt. Abgerundet wird die künftige Blumen- und Insektenwelt von einem Lesestein- und einem Wurzelstockhaufen. Unterstützt wurden die Kinder und Imker auch von Bürgermeister Matthias Grundler. Für Interesse sorgte die Gestaltung auch bei Rektorin Inge Dick und Lehrerin Anita Kleeberger. „Wir freuen uns bereits auf das kommende Jahr“, wenn es bunt blüht und die Insekten summen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.