08.03.2020 - 12:00 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Neues Fahrzeug macht Feuerwehrhaus-Umbau in Falkenberg nötig

Die Feuerwehr Falkenberg hat ein breites Arbeitsgebiet. "Die Aufgaben, die vor uns stehen werden nicht einfacher", erklärte Vorsitzender Hubert Schedl in der Jahreshauptversammlung. Er verwies auf große Investitionen.

Höhepunkt der Jahreshauptversammlung waren die Ehrungen. Zu den Auszeichnungen gratulierten Bürgermeister Herbert Bauer (Zweiter von rechts), Kommandant Andreas Zölch (Dritter von rechts) und Zweiter Kommandant Harald Fischer (links).
von Werner RoblProfil

Aus einem besonderen Grund waren zur Juni-Vorstandssitzung auch die Markträte eingeladen. Die Feuerwehr eröffnete den Räten, dass erhebliche Investitionen auf die Gemeinde zukommen werden. "Wir wollten rechtzeitig darüber informieren", kommentierte Schedl die erweiterte Besprechung in der gut besuchten Jahreshauptversammlung im "Roten Ochsen" . Der Vorsitzende verriet: "Unser Feuerwehrauto - angeschafft wurde es vor 25 Jahren - kommt in die Jahre." Fahrzeuge, wie das zuletzt genutzte, würden aber nicht mehr angeboten, bedauerte er. "Das hat zur Folge, dass wir ein deutlich größeres Fahrzeug bekommen, für das aber die Fahrzeughalle zu klein wird." Schedl sprach von einer "Herkulesaufgabe", über die man sich - mit Blick auf die Anschaffung und den notwendigen An- bzw. Umbau - sicher Gedanken machen müsse.

Aktuell zählt die Feuerwehr 316 Mitglieder. Schedl spannte einen weiten Bogen zu Festen, Besuchen bei befreundeten Vereinen, Sitzungen und geselligen Treffen. Einer der Höhepunkte war der Vereinsausflug nach Rüdesheim. Schedl erinnerte dabei an die Besuche am Loreley-Felsen und einer Weinbrand-Destillerie "mit Verkostung." Anklingen ließ der Vorsitzende auch die "Burgenrundfahrt".

Gut kam auch das Wintergrillen an. Als einen "sehr schönen und langen Abend" kommentierte er den Kameradschaftsabend bei der Reuther Wehr. Unvergessen bleibt die Primiz des "Kameraden" Jamie Hannigs im Sommer, die die Wehr mit Fahne und Uniform begleitete. Unterstützt wurde das Open-Air an der Droht. "Bei nicht so schönem Wetter boten wir ein Ferienprogramm an." Schedl empfahl, sich das "Spektakel" einmal anzusehen.

2023 feiert die Feuerwehr Falkenberg ihr 150-jähriges Vereinsjubiläum. Das Fest wird am Pfingstwochenende, 26. bis 29. Mai 2023 stattfinden. Näheres verriet Schedl aber noch nicht: "Wir stecken ja noch in den Vorbereitungen." Die letzte Beitragsanpassung fand vor gut 20 Jahren statt. "Die Kosten steigen", kommentierte Hubert Schedl den schließlich einstimmig genehmigten Antrag, mit dem Ziel den Vereinsbeitrag von bisher 10 Euro auf 15 Euro zu erhöhen. "Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr so einfach, genügend Nachwuchs für den Feuerwehrdienst zu finden", erläuterte Schedl an anderer Stelle.

"Schickt eure Kinder zu uns. Sie werden von unseren Jugendwarten sehr gut betreut und ausgebildet." Umso mehr freute es ihn, mit Florian Zrenner, Wolfgang Knoll, Andreas Ernstberger, Agnes Siller, Katharina Beer, Anna Kreger, Jonathan Schön und Annika Träger gleich acht Neu-Mitglieder begrüßen zu können.

Hintergrund:

Auch an Heiligabend einsatzbereit

Den Bericht der aktiven Wehr legte Kommandant Andreas Zölch vor. Im Vergleich zu 2018 seien die Einsätze um 2 Alarmierungen auf 42 gestiegen. Verringert haben sich die Einsatzstunden, die der Kommandant auf 473 Stunden (Vorjahr 520) bezifferte. Dazu zählten 15 Technische Hilfeleistungen, 6 Brandeinsätze und 2 Sicherheitswachen. Der Rest verteilt sich auf sonstige Tätigkeiten, Sicherheitswachen und Einsatzübungen. Nur einmal mussten die Falkenberger wegen eines Fehlalarms ausrücken. "Jeder sieht, wie viel Zeit für das Allgemeinwohl aufgewendet wird, selbst wenn der Alarm an Heiligabend zur Bescherung erfolgt", fasste Zölch zusammen. Dankbar für die Zusammenarbeit überbrachte der Kommandant der befreundeten Wehr aus Gumpen, Roland Lindner, die Grüße seiner Kameraden. Und Bürgermeister Herbert Bauer mahnte, auch die Jugend mit einzubinden. Zudem hob er den Einsatzwillen "seiner Wehr" hervor.

Den aktuellen Stand des 17-köpfigen Feuerwehrnachwuchses beleuchtete Jugendwart Stefan Schedl. Im Juni fand eine kleine Feuerwehr-Olympiade vor dem Gerätehaus statt. Zudem habe man am Jugendleistungsmarsch in Bärnau, an Ausflügen und mit 7 Jugendlichen am Jugendwissenstest in Waldershof teilgenommen. Anklingen ließ Schedl das geplante Ferienprogramm und ein Zeltlager der Feuerwehr im Sommer. (wro)

Ehrungen:

Eingebunden in die Jahreshauptversammlung war der Dank an langjährige Mitglieder. Seit 25 Jahren sind Tobias Kabat, Thomas Prockl und Angelika Träger dabei. Für 40 Jahre Treue zur Feuerwehr Falkenberg wurden ausgezeichnet: Gerhard Braun, Harald Ernst, Thomas Fröhlich, Josef Helm, Regina Keck, Bernhard Pollinger, Petra Polnisch, Peter Träger, Markus Weig, Johann Zrenner und Roland Zrenner. Bereits seit 65 Jahren ist Manfred Schlicht Mitglied. Als Anerkennung für 25 Jahre aktiven Dienst wurde Roland Schraml vom Kommandanten ausgezeichnet. (wro)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.